A-ROSA Flusskreuzfahrt auf dem Douro

A-ROSA Flusskreuzfahrt auf dem Douro

Mein Reisetagebuch – Städtehopping ab Porto

Woran denkst Du zu erst, wenn Du Dir Portugal vorstellst? An warme Sommertage, genussvolle Köstlichkeiten mit mediterranem Flair und an ein gutes Gläschen Portwein an einer der schönsten Orte des Landes. Alles stimmt! Alles durfte ich erleben mit der A-ROSA ALVA während meiner Flusskreuzfahrt auf dem DOURO Anfang August in Portugal. Lass Dich einstimmen, in das Land des melancholischen Fado. Entdecke in meinem Reisetagebuch die Schönheiten des Flusses Douro und erfahre ein bisschen mehr über die angenehme Art des Reisens – eine Flusskreuzfahrt.

Kussund A-Rosa Alva

A-ROSA FLUSSKREUZFAHRT

Meine regelmäßigen Leser wissen, dass ich ein großer Fan von Kreuzfahrten bin. Im April habe ich zum ersten Mal eine Flusskreuzfahrt erleben dürfen – und ich war begeistert – HIER zum Nachlesen. Eine Flusskreuzfahrt ist die entspannteste und bequemste Art des Reisens, die ich mir vorstellen kann. Fast täglich in einer anderen Stadt, und zwar immer mitten im Zentrum. Nur einmal Koffer packen und trotzdem so vieles erleben, erkunden und erfahren – das macht für mich die Flusskreuzfahrt so interessant. Am Sonnendeck liegen und stets eine neue Landschaft in der nächsten Flussbiegung entdecken, das ist einzigartig.

Lady 50plus vor der A-ROSA ALVA

TAG 1 – Einschiffung in Porto

Mit dem Flieger von München nach Porto bin ich in gut 3 Stunden am Ort, wo die Reise startet. Ein herzlicher Empfang durch das A-ROSA-Personal am Flughafen, ein unkomplizierter Transfer zum Anlegeplatz lassen den strömenden Regen schnell vergessen. Die Kabinen können ab 14:00 Uhr bezogen werden. Ich nutze die frühe Anreise, um eine erste Erkundungstour durch Porto zu unternehmen. Der perfekte Liegeplatz des Schiffes macht es einem ganz einfach, bereits die ersten Eindrücke von Porto aufzunehmen. Die imposante und bekannte Eifel-Brücke „Ponte Dom Luis“ liegt direkt vor mir. Fußläufig sind wunderschöne Bauten, kleine Restaurants und enorm viele Portweingeschäft zu erreichen.

Porto Ausblick Eifelbrücke

Meine Kabine 

An Bord gibt es, wie auf jedem Schiff, unterschiedliche Kabinen-Kategorien. Meine Kabine während der A-ROSA Flusskreuzfahrt ist übersichtlich, bietet aber für alles meiner Sachen Platz. Sie ist mit dem aktuellen Komfort, wie Flatscreen-TV, ausgestattet. Der Schrank ist etwas klein, aber wenn alles ordentlich organisiert im Schrank hängt, bekomme ich alles unter. Das große Panoramafenster gefällt mir sehr gut. Es bietet die Möglichkeit auf dem Bett zu liegen und gleichzeitig die Landschaft während der Fahrt zu erleben.

Kabine A-Rosa Alva

 

Wie geht es weiter?

Bei einer kleinen Erkundungstour an Bord schaue ich mir schon mal das Restaurant, den Fitness-Raum, die Sauna und das Sonnendeck etwas genauer an. Die kurzen Wege machen das Schiff übersichtlich und jeder findet sich schnell zu Recht. Gut finde ich, dass die A-ROSA ALVA barrierefrei konzipiert ist.

Der erste Restaurant Besuch

Das erste Zusammentreffen mit den anderen Mitreisenden steht an – das Abendessen. Es gibt keine festen Platzreservierungen. Ob Frühstück, Mittagstisch oder Abendessen – jeder Gast kann sich seinen Platz selbst aussuchen. Die unterschiedlich gestalteten Tischgrößen sind optimal für die Bedürfnisse der verschiedenen Gäste. Eines ist für mich an diesem Abend sicher, heute werde ich nicht alt. Ich bin seit 4 Uhr morgens unterwegs und jetzt haben wir bereits 21:30 Uhr. Nach einem ersten und kurzen Abendessen  verabschiede ich mich und hoffe, dass ich gut und lange schlafen kann.

Restaurant A-ROSA

 

TAG 2 – Porto – Fahrt nach Porto Antigo

Porto ist die zweitgrößte Stadt Portugals. Die Stadt, deren Name im Deutschen wörtlich Hafen heißt, liegt an der Atlantikküste am Nordufer des dort mündenden Douro.
In Porto beginnt unsere Reise. Mein Plan für heute: Stadtbesichtigung. Ich bin ehrlich: Durch den Dauerregen am Vormittag fällt für mich der Ausflug aus. Ich genieße dafür lieber ein ausgiebiges Frühstück. Schließlich kommen wir am Ende der Reise wieder in Porto an. Ich hoffe einfach, dass der Wettergott es dann gut mit uns meint.

Lady 50plus auf der A-ROSA

Alles hat zwei Seiten. Ich genieße dafür eine einstündigen Aromaölmassage. Anschließend besuche ich als einziger Gast die Sauna. Ein herrlicher entspannter Tage. All das ist auch auf einem Flusskreuzfahrtschiff möglich. Am Nachmittag ist die Schiffsicherheitsübung angesagt, an der alle Passagiere teilnehmen müssen. Danach erfolgt eine kurzweilige und interessante Einstimmung auf die Ausflugsmöglichkeiten, die während der Reise geboten sind.

Ankunft in Porto Antigo ist gegen 19:00 Uhr. Während der Fahrt nach Porto Antigo haben wir die ersten Schleusen passiert. Das ist für mich persönlich eines der imposantesten Erlebnisse. Die Schleusen sind unterschiedlich in Höhe und Bauweise. Jede „Schleusung“ ist anders und faszinierend. Der kleine Hafen Porto Antigo ist überschaubar. Ein kleiner Spaziergang nach dem Abendessen lässt mich den schönen Sonnenuntergang bestaunen.

Schleuse am Douro

Hafen am Abend Douro

 

TAG 3 – Régua – Fahrt nach Pinhao

Wir fahren gemütlich den Douro entlang Richtung Régua. Zum ersten Mal genieße ich am frühen Morgen einen tollen Sonnenaufgang am Sonnendeck. Motiviert von der guten Stimmung gehe ich vor dem Frühstück ins Fitness-Studio auf das Laufband. Durch die schöne Aussicht ist es ganz einfach 30 Minuten am Laufband zu walken. Im Anschluss geht es mit gutem Gewissen zum ausgiebigen Frühstücksbuffet.

Sonnenaufwand am Douro

Gegen 11:00 Uhr kommen wir in Régua an. Der Ort bietet große Gegensätze an Bauten. Zum einen gepflegte ältere Häuser und als Gegensatz dazu verfallene, verlassene Bauten. Was ich von Régua noch gut in Erinnerung habe ist die lebhafte Musik, die durch Lautsprecher in der ganzen Stadt zu hören ist. Diese stimmungsvolle und rhythmische Musik zaubert jeden ein kleines Lächeln auf die Lippen.

Das Ausflugsprogramm verspricht für den Nachmittag eine interessante Tour  – und zwar nach LAMEGO.

Die Himmelstreppe von Lamego – 686 Stufen in den Himmel

Ich sage es gleich vorweg, nein, wir mussten keine 686 Stufen hoch laufen. Der Bus fährt genau bis zur Kirche, von dort aus haben wir einen imposanten Ausblick auf die Stadt. Wer möchte, kann die Stufen nach unten laufen. Ja – ich will! Es ist kein Hexenwert ca. 350 Stufen nach unten zu laufen. Auf dem Weg nach unten ist man von dem beeindruckenden Blick nach oben begeistert.

Es bleibt noch ein bisschen Zeit, um sich in ein portugiesisches Kaffee zu setzen, oder das Stadtzentrum auf eigene Faust zu erkunden. Ich entscheide mich für die zweite Option. Vor allem liebe ich es, die kleinen Seitengässchen zu erkunden. Mit dem Bus fahren wir zu unserer nächsten Anlegestelle, und zwar nach PINHAO. A-ROSA hat sich für heute Abend noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Dinner Quinta de Avessada

Nach einer knapp 50 minütigen Busfahrt durch kurvige, enge, schmale und steilweise steile Straßen kommen wir gut gelaunt auf 600 m Höhe im beeindruckenden Weingut an. Uns erwartet eine kleine Führung durch das Weingut und ein traditionelles Abendessen in der Enoteca Quinta de Avessada. Ein Abend mit portugiesischem Dinner, einzigartigem Entertainment des Winzers mit seinem Team und interessanten Gesprächen mit den anderen Gästen runden den einmaligen Abend ab. Der Abend war stimmungsvoll, fröhlich und einmalig. Alle waren von diesem kurzweiligen Abendprogramm begeistert.

TAG 4 – Barca D’Alva

Die Landschaft in Richtung Barca D’Alva hat es mir besonders angetan. An jeder Flussbiegung ergibt sich ein neuer Einruck und Einblick in den Parque Natural de Douro. Früher hielten hier täglich die Züge auf dem Weg von Porta nach Salamanca. Heute sind es Kreuzfahrtschiffe, die hier anlegen. Es ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region.

Das Sonnendeck ist für einige Zeit mein Revier, bevor ich den Ort und den Weg entlang am Fluss auf eigene Faust erkunde. Das kleine beschauliche Städtchen Barca D’Alva lädt ein, es einfach zu Fuß zu besichtigen. Die umliegenden Hügel können problemlos erwandert werden. Die unterschiedlichen Fassaden der Häuser machen Lust auf viele Aufnahmen.

TAG 5 – Barca D’Alva

Nach dem Frühstück habe ich mich zu Fuß auf dem Weg zur Grenze nach Spanien gemacht. Eine wunderschöne Landschaft hat sich geboten. Das Wetter zeigt sich schon seit Tagen von seiner schönsten Seite. Ich gebe zu, heute war ich ein bisschen geschafft. Deshalb entscheide ich mich für gemütliche Stunden an Bord. Die ersten Fotos werden gesichtet und nette ausgiebige Gespräch mit Mitreisenden lassen den Tag wie im Flug vergehen.

 

TAG 6 – Rückfahrt Richtung Régua

Kaum zu glauben, wir befinden uns schon wieder auf der Rückfahrt. Die wunderschöne Flusskreuzfahrt geht bereits dem Ende zu. Wir fahren ganz gemütlich und bei strahlendem Sonnenschein nach Régua. Dieser Ort zählt als Zentrum der Portweinproduktion. Von hier aus legte der berühmte portugiesische Premierminister Maruqes de Pombai die Grenzen des schützten Weinbaugebietes fest. 

Nach einer kurzen portugiesischen Portweinprobe geht es weiter zum Mateus-Palast. Der Palast wurde 1745 erbaut. Bekannt ist der Palast durch seinen wunderschönen Garten, der den Palast umgibt. Das Mobiliar im Inneren stammt aus verschiedenen Epochen. Aufwendig gearbeitete Holzdecken sind zu bestaunen. Der Palast kann heutzutage für Festlichkeiten angemietet werden. 

Zurück an Bord, hübsche ich mich für den Abend auf. Da die Reise dem Ende zu geht, steht der legendäre Farewellabend auf dem Programm. Die Mannschaft und der Kapitän verabschieden sich an diesem Abend bereits offiziell von den Gästen. Beim kurzweiligen Farewellabend wird ein mehrgängiges Menü serviert. Zur Einstimmung ein Auszug aus der Menü-Karte:

  • Avocado Tartar auf Salatbett
  • Blumenkohl-Panna-Cotta
  • Essence von Wurzelgemüse mit Trüffel
  • Gegrillter Steinbutt mit Risotto oder Kalbskotelett oder Gemüse Tajine
  • Red Velvet Kuchen mit Eiscreme

Bei der anschließenden Abendunterhaltung wird portugiesische Folklore und Fado geboten.

TAG 7 und 8 – Porto und die Heimreise

Der Wettergott meint es mehr als gut! Ein traumhaftes Wetter um die Stadt zu erkunden. Porto – hier hat die Reise begonnen und hier endet sie auch. Heute bietet die Stadt alle Möglichkeiten, sie auf eigene Faust zu erkunden. Mit der Seilbahn geht es hoch zur Ponte Dom Luis I-Brücke, die Porto mit Vila Nova de Gaia verbindet. Für mich eine gewagte Aktion, da ich Höhenangst habe. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die Fülle an Kultur und beeindruckende Architektur lassen Porto seit 1996 Teil des UNESCO Welterbes werden.

Ausblick auf Porto von der Brücke

Porto in Portugal

Die Wartehalte am Bahnhof Sao Bento ist über mit Azelejos dekoriert. Die wetterfesten, blau bemalten Kacheln sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern sie erzählen außerdem von wichtigen Kapiteln aus der portugiesischen Geschichte.

Eine unvergessliche Stadt ist Porto für mich. Sie ist so lebendig, vielfältig, laut und spannend – ich möchte gar nicht auf das Schiff zurück. Aber es hilft nichts, ich muss zurück und meinen Koffer packen. Denn morgen geht es zurück nach München.

 

„Die Vorstellung ist wundervoll, aber noch wundervoller ist das Erlebnis.“

(Oscar Wilde, irischer Schriftsteller 1854 – 1900)

 

Eine beeindruckende Reise, die mir bestimmt noch ganz lange in bester Erinnerung bleibt. Eine A-ROSA Flusskreuzfahrt kann ich jedem empfehlen, der in kurzer Zeit interessante Ziele sehen will, sich gerne von neuen Eindrücken begeistern lässt und sich einfach einmal treiben lassen möchte. Vieles kann – nicht muss – und das ist gut so!

  • Hast Du schon einmal eine Flusskreuzfahrt unternommen?
  • Kennst Du Portugal?

Gerne kannst Du mir individuelle Fragen zum Thema A-ROSA Flusskreuzfahrt stellen. Bestimmt hast Du einen ersten Eindruck bekommen, was man alles erleben kann. Es gibt natürlich von viel mehr, was während einer Woche alles möglich und erlebbar ist.

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
Euer Kreuzfahrt-Fan
MARTINA BERG 

 

 

 

*) Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit A-ROSA Flusskreuzfahrten entstanden – vielen Dank dafür!
Danke an die gesamte Crew – und vor allem an die charmante Kreuzfahrtdirektorin, Frau Gutwill!

 

 

 

 

 

 

 

 

28 Kommentare

  1. Beate
    25. August 2019 / 8:44

    Liebe Martina,

    das ist wieder ein interessanter Reisebericht. Seit ich deinem Blog folge kann ich ich mich immer mehr für Flusskreuzfahrten begeistern.

    Ich habe über die Stories bei Instagram und deine Blogbericht das Gefühl ich war dabei. Diese Art Urlaub werde ich auch ins Auge fassen.

    Toller Bericht und mit tollen Outfits gewürzt. :-))

    Viele liebe Grüße

    Beate

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:19

      Liebe Beate,
      sind die Koffer schon für die Reise mit Sabine gepackt? Es ist schön, dass Dir meine Stories das Live-Gefühl vermittelt haben, so soll es sein. Meine Follower dürfen immer dabei sein, um meine Erlebnisse mit mir zu teilen – das freut mich, dass es so bei Dir angekommen ist.
      Einen fröhlichen Sonntag
      und Ahoi, Martina

      • Beate
        25. August 2019 / 15:45

        Liebe Martina,

        wir haben schon geschwelgt und wenn wir könnten wie wir wollten wären die Koffer schon gepackt.

        Wir haben mal nächstes Jahr ins Auge gefasst.

        • Sabine
          25. August 2019 / 16:32

          …genau….wir haben heute Mittag telefoniert und wollen nächstes Jahr fahren ..
          Ich freue mich schon, mit Beate zu verreisen!
          Das wird ein spannendes 2020!

          Herzlichst
          Sabine

          • Martina Berg
            Autor
            25. August 2019 / 19:59

            Ihr Zwei – toll, dass Ihr Euch gefunden habt. Bekomme ich eine Ansichtskarte?
            Schönen Abend
            Martina

        • Martina Berg
          Autor
          25. August 2019 / 20:00

          Liebe Beate,
          das freut mich, dass mein Reisebericht so viel ausgelöst hat. Mädels, ich freue mich für Euch auf eine tolle Reise!
          Falls ein Kofferträger, Fotograf und Styling-Berater für die tägliche Garderobe während der Reise benötigt wird, bewerbe ich mich schon heute 🙂
          Herzlichst
          Martina

          • Sabine
            25. August 2019 / 20:44

            Aller guten Dinge sind 3!

            Vorbereitung für mich ist nötig:
            1. Aufbauend körperliche Fitness
            2. MakeUp- Beratung bei Martina (mit Beate)
            3. shopping mit Martina !

            Reiseauswahl mit Beate!

            Ahoi!

            Herzlichst
            Sabine

  2. Astrid
    25. August 2019 / 9:16

    Liebe Martina,
    danke für diesen beeindruckenden Reisebericht: er macht Lust auf mehr …Meer …und auch auf Flußkreuzfahrten…
    Viele Grüße aus Bad Godesberg von Astrid

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:17

      Liebe Astrid,
      das freut mich, dass Du Lust auf MEER und vielleicht sogar auf eine Flusskreuzfahrt bekommen hast – danke für die lieben Worte.
      Schönen Sonntag,
      Martina

  3. Gisela
    25. August 2019 / 9:18

    Liebe Martina,
    das war sehr spannend zu lesen, vielen Dank für den tollen Bericht!
    Diese Reise könnte mir auch gut gefallen…. besonders die Kabine mit dem herrlichen Ausblick!
    Von Portugal kenne ich bisher nur Madeira. Die Insel liebe ich sehr und war schon drei mal dort.

    Lieben Gruß,
    Gisela

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:16

      Liebe Gisela,
      es ist so ein langer Bericht geworden, ich hoffe, er überfordert meine Leser nicht. Aber ich will immer alles mitteilen, was mir am Herzen liegt.
      Der Ausblick ist einmalig und das Gefühl dabei dem Fluss so nahe zu sein ist gar nicht zu beschreiben.
      Madeira mag ich auch sehr gerne. Auf dem Festland von Portugal war ich zum ersten Mal, es ist ganz anders als die Insel.
      Liebe Grüße
      Martina

  4. 25. August 2019 / 9:29

    That looks like a luxury cruise! The cabin looks amazing, spacious and light! I have never been on a cruise but looking forward to do that once! Hope to see you on my Fancy Friday linkup party!

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:21

      Hello Nancy,
      I’m a really Cruiser Fan 🙂 – you should try it one day!
      Sure, you will see me on your Fancy Friday linkup Party! I love it 🙂
      XO Martina

  5. Sabine
    25. August 2019 / 9:30

    Guten Morgen liebe Martina!

    Das liest sich sehr interessant und mein Interesse für Flusskreuzfahrten ist in den letzten Wochen gewachsen.

    Wie schön, dass man am Flughafen abgeholt wird …so geht Frau nicht verloren…mein absoluter Alptraum.

    Ich freue mich auf den nächsten Beitrag!

    Herzlichst

    Sabine

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:14

      Liebe Sabine,
      bestimmt sind die Koffer schon in Wartestellung gebracht und Beate und Du in Vorfreude :-).
      Niemand geht verloren und es wird auch bei Verspätung der Maschinen auf alle Gäste gewartet. Es ist mit A-ROSA das rundum-sorglos-Paket gewährleistet – ganz sicher!
      Beste Grüße und schöne Träume von Deiner ersten Flusskreuzfahrt
      Martina

  6. Sylvia
    25. August 2019 / 12:03

    Guten Tag liebe Martina,

    ein sehr interessante Bericht und durch deine Instagram Storys hatte ich den Eindruck dabei zu sein. Auch meinem Mann gefielen deine Storys, so kann er sich mit dem Gedanken anfreunden zu unserem 35. Hochzeitstag doch eine Kreuzfahrt zu unternehmen denn eine Flusskreuzfahrt findet mit weniger Menschen an Bord statt.

    Wie lange im voraus ist eine Buchung möglich? Wir denken daran ca. ein Jahr vorher zu buchen.

    Ich wünsche dir und allen deinen Leserinnen einen schönen Sonntag

    Sylvia

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 12:13

      Liebe Sylvia,
      das stimmt, eine Flusskreuzfahrt beinhaltet maximal 150 Passagiere, eher weniger – und das ist äußerst angenehm. Das freut mich, dass auch Dein Mann meine Stories angeschaut hat – toll! :-). Dann drücke ich ganz fest die Daumen, dass das mit der Flusskreuzfahrt zu so einem einmaligen Ereignis gleichzeitig ein Erlebnis wird.
      Eine Buchung sollte man so bald man seinen Termin weiß, vornehmen. So ist man immer auf der sicheren Seite. Man sollte sich im Vorfeld genau überlegen, wohin die Reise wann gehen soll und welche Wetterverhältnisse herrschen.
      Falls Du noch Fragen hast, gebe mir einfach Bescheid – ich antworte gerne.
      Beste Grüße und schon einmal tolle Vorfreude auf die Flusskreuzfahrt
      Martina

  7. GHOST
    25. August 2019 / 13:47

    Toller Reisebericht!!!

    Da steckt unendlich viel Arbeit dahinter!

    Bravo und ein ganz herzliches Dankeschön!

    Liebe Grüße vom Bodensee

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 20:02

      Da schreibt der Fachmann! Herzlichen Dank dafür. Ja, die wenigsten wissen, was es bedeutet aus über 1.000 Fotos die richtigen Impressionen herauszufinden. Ein Bericht liest sich immer wunderbar, das Schreiben davon dauert über 8 – 10 Stunden, bereits auf Reisen mache ich mir Notizen und zu Hause muss alles Stück für Stück zusammen gestellt werden.
      Danke für das Kompliment.
      Herzliche Grüße an den Bodensee

  8. Claudia
    25. August 2019 / 17:14

    Hallo, liebe Martina,
    dein Bericht über die Flusskreuzfahrt war sehr interessant zum Lesen. Besonders habe ich mich über die vielen tollen Fotos gefreut. Du hast alles so ausführlich berichtet. So kann ich mir sehr gut vorstellen, was du für eine traumhaft schöne Reise du unternommen hast.
    Auch Portugal habe ich noch nicht besucht, aber ich weiß aus Berichten, dass Porto eine ganz fantastische Stadt sein soll, fast
    noch schöner als Lissabon.

    Nein, so eine Krezfahrt habe ich noch nicht gemacht. Vielleicht kommt das Interesse noch dafür. Ich weiß es jetzt noch nicht.
    Ich wünsche dir noch einen sonnigen warmen Sonntag. Genieße die Abendsonne und die abendliche Stimmung bei einem Gläschen Prosecco.

    Liebe Grüße von Claudia aus Erlangen

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 19:58

      Liebe Claudia,
      ja, aus über 1.000 Fotos sich DIE richtigen auszusuchen ist ein großer Arbeitsaufwand. Schön, dass Dir meine Darstellung gut gefällt und Du quasi mit auf Reisen gewesen bist. Ich war ebenfalls zum ersten Mal in Portugal. Zwar habe ich schon mehrfach Madeira bereist, aber das ist eben wieder ganz anders.
      Ich habe den sonnigen Sonntag in Erlangen genossen – gestern sogar beim Frühstück „im Mengin“ und jetzt bin ich wieder zu Hause angekommen, allerdings ohne Sonne und das Gläschen Prosecco fehlt auch… – was ist das nur für ein schlechter Service 🙂
      Einen schönen Abend und Grüße nach Erlangen
      Martina

  9. Martina
    25. August 2019 / 17:34

    Liebe Martina,
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht über die Kreuzfahrt. Da das Angebot bei Arosa neu ist , kenne ich es noch nicht. Dein Bericht macht es aber wirklich sehr reizvoll, auch einmal den Duoro kennen zu lernen. Bei Arosa fühlt man sich schnell zuhause. Ich mag die fast familiäre Atmosphäre auf den Schiffen. Ist der untere Teil des Fensters undurchsichtig? Kann man als kleine Frau dennoch vom Bett herausssehen? Gibt es abends Buffet oder nur Bedienung? Das interessiert mich als Vegetarier sehr.

    Liebe Grüße von Martina aus Hildesheim

    • Martina Berg
      Autor
      25. August 2019 / 19:56

      Liebe Martina,
      da hast Du völlig Recht, man kommt an und alles ist gut. Keine Hemmschwelle oder ähnliches. Der untere Teil des Fensters ist durchsichtig. Sieht evtl. undurchsichtig aus, wenn der obere Teil nach unten gefahren ist. Du kannst definitiv vom Bett aus auf den Fluss sehen. Abends gibt es ab und zu Buffet und hauptsächlich Service am Tisch, was ich sehr bevorzuge. Für Vegetarier gibt es immer eine Menü zur Auswahl – das ist gar kein Problem.
      Liebe Grüße
      Martina

      • Martina
        26. August 2019 / 17:10

        Vielen Dank!

  10. Jana
    26. August 2019 / 8:40

    Hallo Martina,
    ein interessanter Bericht.
    Bei den Bildern und Deinem Styl kommt mir immer die Frage, wie können die Sachen so gut und knitterfrei aus dem Koffer aussehen?
    Bin regelmässig auf Kreuzfahrt und das ist immer meine Angst/Problem, dass die etwas schickere Kleidung, selbst nach kurzer Anreise geknittert ist. (Reisebügeleisen ja verboten)….
    Hast Du einen Tip?
    Gruss Jana

    • Martina Berg
      Autor
      27. August 2019 / 14:52

      Hallo Jana,
      herzlichen Dank für so liebe Worte! So knitterfrei sind die Outfits gar nicht. Das rote Kleid ist aus Leinen, und bekanntlich knittert Leinen ja edel.
      Die weiße Hose und die anderen Kleidungsstücke sind so gepresst in meinem Koffer, dass sie beim Transport kaum verrutschen – ich habe ja immer so viel dabei 🙂
      Stimmt, Bügeleisen ist ein absolutes No Go – und im Notfall lasse ich mir vom freundlichen Personal das ein oder andere edle Teilchen aufbügeln.
      Beste Grüße
      Martina

  11. Markus Zoepke
    27. August 2019 / 10:02

    Liebe Martina
    Ein sehr schöner Bereicht – herzlichen Dank.
    Gruß
    Markus Zoepke – A-ROSA

    • Martina Berg
      Autor
      27. August 2019 / 14:50

      Lieber Herr Zoepke,
      für Ihr freundliches Feedback bedanke ich mich ganz herzlich! Gerne begleite ich A-ROSA auch in Zukunft auf einer ihrer interessanten Reisen.
      Vielen Dank dafür!
      Mit den besten Grüßen
      Martina Berg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.