Flusskreuzfahrt mit Panoramablick

Schon lange spiele ich mit dem Gedanken, einmal eine Flusskreuzfahrt zu unternehmen. Der Ruf, der dieser Art zu reisen vorauseilt, hat mich bisher zweifeln lassen, ob das etwas für mich ist. Gut, dass ich durch die Pressereise mit A-ROSA die Möglichkeit bekommen habe, mir ein eigenes – und zwar überaus positives Bild machen konnte. Ich sage es gleich zu Beginn: JA, eine Flusskreuzfahrt ist definitiv etwas für mich, für Junge, für Kinder, für Teenager, für Erwachsene, für Singles, für Paare, für Verliebte und für die Menschen, die schon etwas länger auf der wunderschönen Welt sind.

Anreise

Von München aus fliegt man knapp 2 Stunden bis nach Lyon, wo die Reiseroute RENDEZ-VOUS auf der Rhone mit dem Schiff A-ROSA LUNA beginnt. Bisher kenne ich von Frankreich nur Paris und das Elsaß. Ich bin schon total gespannt, ob Südfrankreich so viel versprechend ist, wie man es vom „hören-sagen“ kennt.

Der Abholservice vom Flughafen zum Schiff klappt problemlos. In knapp 45 min. sind wir vor dem Liegeplatz der A-ROSA LUNA und STELLA angekommen. Beide Schiffen liegen direkt nebeneinander. Ein schönes Motiv, dass ich sofort im Foto festhalten muss.


A-ROSA LUNA in LyonDie Kabine war noch nicht bezugsfertig, da ich wirklich sehr früh vor Ort war. Das machte aber gar nichts, so hatte ich genügend Zeit, Lyon auf eigene Faust zu erkunden. Die freundliche Reiseleiterin Monika  Bord gibt sofort Auskunft, was man alles in Lyon in der Zwischenzeit besichtigen kann.

Aufgrund des überaus günstigen Liegeplatzes ist es ein großer Vorteil, dass man zu Fuß die Stadt erkunden kann. Fährt man mit dem kleinen Stadtboot VAPORETTO ein paar Stationen weiter (Preis 4,–/p.P.), ist man im Zentrum von Lyon.

In Lyon mit A-ROSA

Zu Fuß durch Lyon

Ich reise gerne früh an, so habe ich die Möglichkeit, bereits die ersten Eindrücke einer Stadt voll auszukosten. Lyon hat mich sofort begeistert, hatte ich doch gedanklich ein ganz anderes Bild vor meinem geistigen Auge. So stelle ich mir Südfrankreich vor. Zauberhafte kleine Gässchen, Straßenrestaurants und ein buntes Treiben von jung und alt. Wunderschöne Gebäude und zahlreiche Brücken, die herrlich anzusehen sind.

Auf eigene Faust das traumhaft schöne Lyon zu erkunden ist ein erstes Highlight auf meiner Reise. Verträumte Gassen, entzückende kleine Restaurants, Bar’s und Bistro’s haben es mir innerhalb kürzester Zeit angetan. Ein Souvenir habe ich mir gekauft – ein cremefarbiges Barett – original französisch. Mich begeistert die Stadt so sehr, dass ich mich beeilen muss, um rechtzeitig wieder an Bord zu sein.

Um 18:00 Uhr steht die Schiffssicherheitsübung an und das ist schließlich Pflicht für alle Passagiere. Auf Sicherheit wird sehr viel Wert gelegt, schließlich ist sie für Passagiere und Crew lebenswichtig.

Bye, bye Lyon – wir sehen uns bald wieder

Für mich ist das erste Auslaufen auf einem Kreuzfahrtschiff stets eines der Highlights auf jeder Reise. A-ROSA versteht es, dass man in eine ganz bezaubernde Stimmung versetzt wird. Es spielt die passende Musik, ein Glas Champagner in der Hand und los geht es gegen 21:00 Uhr in Richtung VIVIERS.

Die Flusskreuzfahrt führt ins mittelalterliches VIVIERS

Am Vormittag sind wir in Richtung VIVIERS unterwegs. Laut A-ROSA Tagesjournal eines der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Frankreichs. Die Flusskreuzfahrt wird uns am Vormittag mit einem „Matinée Rustique“ – auf Deutsch Frühschoppen – versüsst. Auf dem Sonnendeck wird frische Quiche mit stimmungsvoller französischen Musik serviert.

Gut, dass ich meine Wind- und Wetterjacke dabei habe. Es scheint zwar die Sonne, aber es ist extrem windig und etwas frisch auf der Rhóne. Ein zweiter Punkt, der mich auf der Flusskreuzfahrt bereits enorm begeistert, ist der Panoramablick, den ich den ganzen Vormittag in vollen Zügen genieße.

Wissenswertes über VIVIERS

Viviers ist eine mittelalterlich geprägte Stadt am rechten Ufer der Rhóne. Obwohl Viviers mit Sicherheit zu den besten erhaltenen Städten Frankreichs gehört, ist es immer noch ein Insidertipp. Ich musste feststellen, dass außer unserer Reisegruppe kaum Menschen zu sehen waren. Bei der Besichtigung des Städtchens fühlte ich mich in den Gässchen fast schon wie in die Vergangenheit versetzt.

Der Aufenthalt war für mich leider viel zu kurz. Ich hätte noch stundenlang die alten Gebäude und die beeindruckende Kathedrale besichtigen können. Aber das Schiff wartet nicht und außerdem ist am Abend spezielles Abendessen vorgesehen.

DINING – Carl’s Menü am Abend

Ein kulinarisches Erlebnis während der 5tägigen Flusskreuzfahrt ist das A-ROSA Dining. Es wird ein 4-Gang-Menü mit korrespondierenden Weine einer kleinen Gruppe von Gästen kredenzt. Man muss sich bald für dieses Dinner anmelden, da es überaus beliebt ist und im separaten Restaurantbereich aufgetischt wird. Ein Auszug aus der Menüfolge: Burrata auf Auberginensalat, gebackenes Landei auf Blattspinat, Supreme von der Poularde und eine Schokoladencreme mit eingelegten Beeren.

Die nächsten Tage – imposante Ausflüge

Ausflüge werden täglich in der unterschiedlichsten Art angeboten. Man muss nicht bereits zu Hause seine Tour buchen. Die interessanten Vorträge, welcher Ort was bietet, hat mir die richtige Wahl für mein Ausflugsprogramm beschert. Der Vorteil ist, dass man einige Ausflüge auf eigene Faust durchführen kann. Für mich stehen in den nächsten Tagen zwei beeindruckende Städte auf dem Programm: AVIGNON, die Stadt der Päpste und PEROUGES, wo das Mittelalterleben fast schon zum Greifen nah ist.

AVIGNON

Mit dem Bus geht die Fahrt nach Avignon, die Stadt mit eindrucksvollen Bauten und dem Schatz der einstigen Papstresidenz, die zum Welterbe der UNECSO zählt. Avignon wurde im Jahr 2000 europäische Kulturhauptstadt. Leider ist auch hier der Aufenthalt viel zu kurz. Keine Zeit um in Ruhe noch durch die Flaniermeilen zu schlendern oder im Café zu sitzen.

Papstpalast Aviginon
Papstpalast Avignon

PEROUGES

Das Städtchen wurde in vorchristlicher Zeit gegründet und wird heute geprägt durch seine mittelalterlichen Bauten. Wegen seines historischen Flairs, wurden hier zahlreiche Filme gedreht. Ein Foto-Shooting kann ich mir in diesem Ort einfach nur traumhaft vorstellen. Durch den Rundgang in Perouges fühlt man sich direkt ins Mittelalter versetzt. Eines ist wichtig, die bequemsten Schuhe anziehen, die man im Koffer mitgenommen hat.

mittelalterliches Perouges

SCHLEUSEN – mein persönliches Highlight auf der Reise

Auf der wunderschönen Flusskreuzfahrt fahren wir durch 22 Schleusen. Die Schleusen haben eine Breite von jeweils 12 m und eine Länge von 195 m. Eine beachtliche Leistung für unseren 1. und 2. Kapitän, denn unser Schiff ist gerade einmal 11,40 m breit. Es ist jedes Mal ein ganz besonderes Erlebnis, live mitzuerleben wie wir durch die Schleusen fahren.

PANORAMABLICK

Es ist ein besonderes Feeling vom Sonnendeck die Spannung bei jedem Schleusen zu erleben. Selbst nachts bin ich einmal wach geworden und habe von der Kabine aus erlebt, wie wir durch eine Schleuse gefahren sind. Mich hat es enorm beeindruckt!

Eine Flusskreuzfahrt ist ein völlig anderes Reiseerlebnis als eine Kreuzfahrt mit einem Hochseeschiff. Vor allem gefällt mir die sofortige Entspannung, die Ruhe und der wunderbare Panoramablick auf die Landschaft und den Fluss so gut. Man sitzt an Bord und kann einfach nur schauen – und die Glücksmomente spüren.

Sollte das Wetter und der Mistral es nicht so gut mit den Passagieren meinen, kann man ganz entspannt den Ausblick aus der Lounge genießen. Bei einer Tasse Tee, einem Glas Prosecco oder einem der zahlreichen Cocktails ist für jeden Geschmack beim „Premium alles inklusive“ das Richtige dabei.

Die Kabinen

Die A-ROSA LUNA verfügt über 86 Außenkabinen, davon 57 mit französischem Balkon. An Bord gibt es für maximal 174 Passagiere genügend Platz und Entspannungsmöglichkeiten. Das Schiff verfügt über einen SPA- und Fitness-Bereich. Beides habe ich aus Zeitgründen nicht genutzt, es gab schließlich so viel zu sehen.

Die Kabinen sind gemütlich eingerichtet. Vom Bett aus kann man die Reise genauso gut miterleben, wie aus dem Loungebereich. Wenn man sich absolut zurückziehen möchte, bittet die Kabine die Möglichkeit, sich gut zu entspannen.

Das Bad ist klein, aber für eine Person bietet es genügend Platz, um sich ausgiebig zu duschen und sich für den Tag und den Abend entsprechend hübsch zu machen. Ablagefächer sind für 2 Personen ausreichend vorhanden.

RESTAURANT – KULINARIK

Mit dem „Premium alles inklusive“ Paket ist (fast) alles inkludiert. Bis auf wenige Getränke und das A-ROSA Gourmet-Dinner ist alles inkludiert. Sowohl das Frühstück als auch das Abendessen findet in Buffetform statt. Ein bisschen mehr Service am Abend hätte mein Reisevergnügen enorm gesteigert. Die Auswahl an Speisen entspricht einem normalen Standardrestaurant und die französische Küche kam für meinen Geschmack etwas zu kurz.

Meine 10 Gründe, die für eine Flusskreuzfahrt sprechen

  • Direkte Liegeplätze an zentralen Punkten.
  • Von der Kabine aus kann die Fahrt mit verfolgt werden.
  • Am Sonnendeck genieße ich den Blick auf den Fluss und in die Natur.
  • Kein Seegang, folglich keine Probleme mit Seekrankheit.
  • Kurze Wege zu zentralen Bereichen, wie Lounge und Restaurant, SPA-Bereich.
  • Kleine Reisegruppen bei Ausflügen.
  • Gute Organisation der An- und Abreise.
  • Ausflüge und Städtetouren lassen sich problemlos auf eigene Faust durchführen.
  • Täglich nützliche Informationen für den nächsten Landgang.
  • Entspanntes und ruhiges Reisen.

MEIN FAZIT

  1. Jeden Tag neue Metropolen und faszinierende Landschaften erleben. Ausflüge, die mich beeindrucken durch die Vielfältigkeit der Städte. Traumhafte Regionen auf bequeme Art zu erreichen. Mitten im Herzen der schönsten Städte legt mein Premium-Hotel täglich an – so schön kann eine Reise sein.
  2. Am Sonnendeck die Landschaft an mir vorbeiziehen lassen. Bei der Ausschiffung hautnah den Fluss und die Umgebung erleben.
  3. Eine Flusskreuzfahrt macht es möglich, täglich neue Städte auf unkomplizierte Art und Weise kennen zu lernen. Kein Koffer packen, keine weiten Wege.
  4. Ich bin begeistert – und ich werde ganz bestimmt eine weitere Flusskreuzfahrt unternehmen.

 

A-ROSA LUNA von außen

Die Zeit, die wir uns nehmen, ist die Zeit,
die uns etwas gibt.

(Ernst Ferstl – Schriftsteller)

Demnächst werde ich noch einen Beitrag zum Thema „PACKLISTE – Dresscode für die Flusskreuzfahrt“ zusammenstellen. Denn wer auf die Eisbombe und das Gala-Dinner mit dem Kapitän wartet, wird vergeblich warten.

  • Hast Du schon einmal eine Flusskreuzfahrt unternommen?
  • Welche Art von Reisen ist Dein liebste Form?

Gerne beantworte ich Dir Deine individuellen Fragen rund um das Thema Flusskreuzfahrt. Hinterlasse mir einen Kommentar und ein reger Austausch, auch mit anderen Lesern, ist sicher.

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG 

 

*) Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit A-ROSA Flusskreuzfahrten entstanden – vielen Dank dafür!
Danke an den Flusskreuzfahrtdirektor, Herrn Schütz, für den charmanten Empfang und das allseits offene Ohr bei all unseren Begegnungen. Danke an die gesamte Crew!