Alle Jahre wieder…

In diesem Jahr wollte ich gar nichts zum Thema Umgangsformen bei der betrieblichen Weihnachtsfeier schreiben. ABER…. – täglich höre und sehe ich im Radio und TV was angeblich alles erlaubt ist. Ehrlich gesagt, schlage ich die Hände über dem Kopf zusammen, wenn ich mitbekomme, wie sich viele Angestellten in Unternehmen benehmen.

Von „erlaubt ist alles, ist ja Weihnachten“ bis „der Rock wird extra kurz getragen, damit die Kollegen was zum Schauen haben“ und „Alkohol soviel wie möglich, ist ja umsonst“ – um nur einiges zu nennen. Ich bin sprachlos! Deshalb MUSS ich als IHK-zertifizierte Knigge- und Business-Trainerin heute unbedingt nochmals in die Welt „hinaus schreiben“ was geht und was geht gar nicht, wenn man seinen guten Ruf behalten und die Karriere nicht gefährden möchte.

Auf der betrieblichen Weihnachtsfeier ist nichts ausgeschlossen, glauben viele. Auch wenn die Adventszeit mit zahlreichen Annehmlichkeiten verbunden ist, die Weihnachtsfeier im Büro zählt nicht dazu. Die Angst und die Möglichkeiten, sich vor dem Chef und den Kollegen zu blamieren, ein Fauxpas, der nicht so einfach zu entschuldigen ist.

Gerade am Arbeitsplatz lauern viele Fettnäpfchen. Die alljährliche Weihnachtsfeier bietet ein großes Potential, schnell mal in das ein oder andere zu treten. Etikette und gute Umgangsformen sind wichtig. Sie sollten aber nicht dazu führen, dass wir vor lauter „Benimmregeln“ zu steif und teilnahmslos bei der Feierlichkeit herum sitzen.

10 wichtige No Go’s zur Weihnachtsfeier

  1.  Zu viel Alkohol ist der Karrierekiller Nummer 1!
  2.  Sich mit dem Chef unaufgefordert zu Duzen.
  3.  Der tiefe Ausschnitt am Kleid/Oberteil und der zu kurze Rock.
  4.  Zu lässige Freizeitkleidung, wie Sweatshirt oder Jogginghose,
    sind bei der Weihnachtsfeier fehl am Platz. Das richtige Outfit für besondere Anlässe – HIER
  5.  Die Tischmanieren vergessen? Schnell mal nachlesen – HIER
  6.  Ständiges „Zuprosten“, das Klirren der Gläser und diese möglichst schnell wieder befüllen.
  7.  Über Kollegen lästern, die man nicht leiden kann.
  8.  Flirten mit dem Chef oder mit verheirateten Kollegen/Kolleginnen.
  9.  Sich an keinem Gespräch beteiligen und schweigend daneben sitzen.
  10.  Erst gar nicht zur Weihnachtsfeier erscheinen.

Die Liste könnte noch ins Unendliche erweitert werden. Ich habe in den letzten Jahren bereits einige Beiträge darüber geschrieben. HIER zum Nachlesen.

Eines liegt mir noch besonders am Herzen: Sich nicht nur stilvoll zu kleiden ist das A und O, sondern sich stilvoll zu Benehmen gehört zum guten Ton. Und nur weil alle anderen es falsch machen, heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist.

Willst Du eines Menschen Bildung messen,

schau ihm fleißig zu beim Essen.

Vor lauter Knigge-Regeln sollte die Weihnachtsfeier auf jeden Fall Freude bereiten und ein geselliger Abend im Kreise netter Menschen sein. Aber eben mit guten Manieren.

Gerne darfst Du diesen Beitrag in Deinem Unternehmen, an Deine Kollegen, Bekannten, Freunde, Nachbarn, Familie, Schwestern, Brüder, Enkelkinder und Feierfreunde weiterleiten. Tue Gutes und rede darüber.

Bleibt mir gewogen – und eine stilvolle Weihnachtsfeier!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG 

IHK-zertifizierte Knigge- und Business-Trainerin
Mehr zum Thema Knigge-Seminare findest Du  HIER