Wellness. Genuss. Einzigartig. Elegant.

Sollte ich das Posthotel Achenkirch mit 4 Worten beschreiben, sind es die Worte – Wellness, Genuss, Einzigartig und Elegant – die mir sofort dabei einfallen. Das Posthotel Achenkirch liegt gerade einmal 1,5 Stunden Fahrtzeit von München entfernt und bietet somit den passenden Ort, um loszulassen, Erholung zu finden, abzuschalten und sich auf ganz neue Eindrücke einzulassen.

Ankommen im HotelFür mich ist es ein Hotel, das mich nach langen, anstrengenden Wochen wieder geerdet hat. Neues ausprobieren und altbekanntes wiederentdecken, dafür ist Raum und Zeit im Posthotel Achenkirch. Das Posthotel ist eingebettet in die imposante Naturkulisse des Karwendel- und Rofan-Gebirges. Der nahe Achensee liegt in der Herbststimmung mystisch und beeindruckend ganz in der Nähe des Hotels.

Frontalbild
Der Achensee im HerbstGerade im Herbst ist es für mein Wohlbefinden immer schön, nochmals Energie für den langen Winter und die dunkle Jahreszeit zu tanken. Der Herbst bietet uns in diesem Jahr alles, was man sich von dieser Jahreszeit nur vorstellen kann. Klare Luft, schöne Blattlaubverfärbung und die Möglichkeiten, nach Herzenslust zu wandern oder einen ausgiebigen Spaziergang zu machen.

100 Jahre Posthotel

Schon oft bin ich in Achenkirch am Posthotel vorbei gefahren. Von außen sieht es vielversprechend aus. Aber was der Gast im Inneren des Hauses vorfindet ist EINZIGARTIG. Das Posthotel kann auf eine stolze Geschichte zurückblicken. 100 Jahres sind es nun her, dass Familie Reiter das Posthotel Achenkirch betreibt, und dies bereits in 4. Generation. Der Grundstein für das Hotel wurde 1918 von Karl und Hermine Reiter gelegt. 1975 entwickelte sich das Hotel zum ersten Wellnessresort Österreichs! Mit der Jahrtausendwende kehrte eine neue Generation ins Posthotel ein. Ein einzigartiges Wohlfühlresort ist geschaffen.

An 365 Tagen im Jahr ist der Gast König im Posthotel Achenkirch. Man verlebt unvergessliche Glücksmomente die lange anhalten. Vom ersten Augenblick bis zur Abreise fühle ich mich wie Zuhause angekommen.

Wo die Reise beginnt

Das Posthotel Achenkirch ist ein 5-Sterne-Erwachsenenhotel. Wer diese Begrifflichkeit noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass Gäste ab 14 Jahren willkommen sind. Das über eine Fläche von 4 ha Posthotel-Areal lässt wirklich keine Wünsche offen. Zahlreiche Outdoor-Erlebnisse wie Golfen, Reiten, Wandern, Biken – um nur einige zu nennen, bieten für jeden Gast genau das, was für einen individuellen Aufenthalt wichtig ist.

Im umfangreichen Wochenendprogramm gibt es die beliebte Kutschenfahrt. Entweder für die Zweisamkeit oder mit bis zu 4 Personen ist es ein Erlebnis, in der Kutsche durch den Ort und die Umgebung zu fahren. Ein Erlebnis, welches nicht an jedem Ort angeboten wird.

Wasser- und Saunawelten 

Der Spa- und Wellness-Bereich ist nicht zu übertreffen! Ich habe in meinem Leben schon zahlreiche Hotel im In- und Ausland besuchen dürfen. Aber mal ganz ehrlich, so eine weitläufige, vielfältige und gepflegte SPA-Landschaft habe ich noch nirgends angetroffen.

Vollkommene Entspannung findet jeder Gast in der 7.000 qm großen Wasser- und Saunawelt im Posthotel Achenkirch an. Noch immer bin ich von der enormen Anzahl an Saunen, 3 Indoor-Pools, 2 Solebecken, ein Außenbecken mit Schwimmkanal, ein Yin Yang-Außenpool – um nur einige der außergewöhnlichen Highlights dieses Bereichs zu nennen – überwältigt.



Mein liebster Ruheort ist der „Versunkene Tempel“. Es herrscht eine Atmospähre, als wäre man an einem anderen Ort. Ruhe bestimmt diesen ganzen Bereich, passende leise Klänge lassen mich zur inneren Mitte finden. Eine Region im Hotel, in der ich mich den ganzen Tag aufhalten könnte. Der ideale Ort, um an trüben Tagen lange zu verweilen.

Versunkener TempelVersunkener Tempel

Schönheit und Gesundheit

Das Posthotel Achenkirch ist seit mehr als 25 Jahren Wellness-Pionier. Über 30 verschiedene Massagen und Körperbehandlungen lassen sich im SPA-Bereich von qualifiziertem Personal realisieren. Mit hochwertigen Produkten von Gertraud Gruber habe ich ein „Posthotel-Kraft-Ritual“ genießen dürfen. Es ist die perfekte Entspannung und Entschleunigung, wenn sich das Gedankenkarussell  zu heftig dreht. Entspannende Griffe werden mit verschiedenen Vitalpunkten kombiniert. Die hochwertigen Wirkstoffe der Alpenkräuter-Emulsion bringen mir die absolute Entschleunigung.

Nach der Behandlung fühle ich mich leicht und von guten Gedanken umgeben. Der zauberhafte Entspannungsbereich nach der Massage ist wunderschön eingerichtet – eigentlich will hier gar nicht mehr weg.

Entspannungbereich

Zimmer und Suiten – Elegant

Über 142 Zimmer und Suiten verfügt das Posthotel Achenkirch. Die Zimmer und Suiten sind genauso harmonisch eingerichtet, wie ihre wohlklingenden Namen. Vom Zöhrer, Karwendel, Landhaus Zimmer, über Familiensuite bis zur Penthouse Spa Suite ist für jeden Gast das richtige Zuhause auf Zeit zu bekommen.

Suite DeluxeNeu dazu gekommen sind in diesem Sommer die Posthotel SigNature Suiten mit einer Größe von 55 qm. Diese Suiten sind nach dem japanischen Ästhetik-Konzept „Wabi Sabi“ eingerichtet. Wohnlich puristische Gemütlichkeit mit Blick in die freie Natur. Materialien wie Holz, Leinen und Heilerde als Wandputze lassen die Grenzen zwischen innen und außen verschwimmen.

Ich genieße es jeden Morgen gleich nach dem Aufstehen auf den Balkon zu gehen und den Tag zu begrüßen. So schön ist es, ohne Sorgen und Stress die frische Luft einzuatmen und sich einfach nur wohlzufühlen, nach einem seit langem mal wieder 8stündigen Schlaf.

MorgendämmerungDer weitläufige Bereich des Hotels macht es möglich, dass man, wenn man will, nicht einmal das Posthotel-Resort verlassen muss. Denn alles ist vor Ort vorhanden. Großzügig ist der gesamte Hotelbereich, der sich in mehreren unterschiedlichen Gebäuden aufteilt, auf dem riesigen Areal verteilt.

Luxus im Bademantel

Was gibt es Schöneres als im kuscheligen Bademantel ins neue Bistro zum Vital-Lunch zu gehen. Direkt an die Badelandschaft ist das neue Bistro angeschlossen. Die luftige Atmosphäre und die gemütliche Terrasse mit Blick auf die Tiroler Bergwelt locken, um Gesundes zu verspeisen. Besonders gerne sitze ich gegenüber des heimeligen Kamins. Ich könnte ewig in die Flammen schauen und an nichts mehr denken müssen.

Bistro und Kamin

Terrasse außenDas neue Bistro bietet ein frisches Salatbuffet, täglich wechselnde Tagessuppe, leckere Brotsorten, Käseauswahl, Getränke, Kuchen und ein warmes TCM-Gericht. Den „Guten-Morgen-Kaffee“ kann jeder Frühaufsteher in diesem Bistro zu sich nehmen. Spannende Kochtipps mit praktischen Anleitungen erhält der Gast auf Wunsch vom Küchenteam – so hat man zu Hause in der eigenen Küche die Möglichkeit, es direkt einmal auszuprobieren.

TENZO – erstes Gesundheitsrestaurants Tirols

Im TENZO trifft regionale Kulinarik auf das gesundheitsfördernde Wissen der 5-Elemente-Lehre aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Vitalisierende Yin oder Yan, ausgleichende Speisen und vegane Kreativküche, Gewürzinsel zum individuellen Verfeinern jeder Speise und Tees mit unterschiedlichen Wirkungsweisen. Dies alles wird von den hauseigenen TCM-Expertenteam auf das Wohlbefinden jeden einzelnen Gastes abgestimmt.

TENZO Restaurant

Der Abend im TENZO bleibt jedem Gast unvergesslich. BEVOR ich mit der Auswahl meines  individuellen Menüs beginne, erhalte ich einen Fragebogen, den ich ausfüllen darf (kein Muss). Der Austausch über die Fragen und die Antworten geben viel Anlass, um über die ein oder andere Antwort zu schmunzeln. Ganz nach den individuellen Vorlieben, den eigenen Befindlichkeiten und dem Geschmack wird eine einzigartige Kombination gemäß den fernöstlichen heilkundlichem Wissen zu einer genussvollen Mahlzeit kreiert.

200 Jahre „Stille Nacht“

„Stille Nacht – Heilige Nacht“ – eines der bekanntesten Weihnachtslieder. Was kaum einer weiß: Es gibt einen interessanten Bezug zwischen dem Tiroler Sänger Ludwig Rainer und dem Achsensee in Tirol. Ludwig Rainer ist ein Sohn der bekannten Rainer-Sängerfamilie und lebte später in Achenkirch. Mit 18 Jahren gründete er einen eigene Gesangstruppe, die als erste Tiroler Formation mit traditionellen Volksliedern rund um die Welt tourte, unter anderem mit „Stille Nacht – Heilige Nacht“.

2018, in dem Jahr in dem auch das Posthotel sein 100jähriges Jubiläum feiert, wird das beliebte Weihnachtslied 200 Jahre alt. Das Posthotel Achenkirch gedenkt mit einem speziellen Arrangement vom 22.11. bis zum 20.12.2018 dem berühmtesten Weihnachtslied, welches in über 300 Sprachen übersetzt wurde.

Es gäbe noch so vieles zu erzählen…

Dass es im Posthotel Achenkirch einen wunderbaren Fitness-Raum mit einem beeindruckenden Ausblick in die Bergwelt gibt. Kraftvoll in Balance zu bleiben fällt hier wirklich leicht. Nur den inneren Schweinehund, den konnte ich nicht überwinden. Dafür habe ich zum ersten Mal eine Yoga-Stunde besucht, das war ein Erlebnis.

Die Wohlfühlpension, die im Posthotel Achenkirch inklusive ist, startet am Morgen mit einem beeindruckenden Frühstücksbuffet. Eine Vielfalt, die alles bisherige in den Schatten stellt. Am frühen Nachmittag sorgt das Vital-Lunch für das Wohlbefinden und für einen ausgeglichenen Stoffwechsel. Das Menü am Abend ist der Abschluss eines gelungenen Urlaubstages und sorgt für besondere Genussmomente. Selbstverständlich werden Vegetarier bestens ver- und umsorgt.

Bestimmt kannst Du gut nachvollziehen, dass es einem schwer fällt, wenn man wieder abreisen muss. Wie schon gesagt, es gäbe noch viel zu berichten. Wichtiger ist mir, dass Du einen Eindruck bekommen und ein bisschen gespürt hast, wie wohl man sich im Posthotel Achenkirch als Gast fühlen kann. Wie ich eingangs beschrieben habe, ist es mit 4 Worten gar nicht zu beschreiben. Ich habe das Posthotel als einzigartig, bezaubernd und als einen besonderen Wohlfühlort erlebt.

  • Lust auf das Posthotel Achenkirch bekommen?
  • Kannst Du Dir ein paar Tage Wellness-Urlaubs im Posthotel Achenkirch vorstellen?

Hier endet der offiziellen Teil meiner Reise. Mit ein paar Gedanken möchte ich Dich in den Tag entlassen. Im Posthotel Achenkirch hat ich eine schöne Geschichte gelesen, die zwar schon bekannt ist, wir uns diese immer wieder ins Gedächtnis rufen sollten. Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, um „Das Geheimnis der Zufriedenheit“ aus China auf Dich wirken zu lassen. Bestimmt wirst Du in den nächsten Tagen häufiger über das Geheimnis nachdenken.

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG

 

Buddha

Eine Zen-Geschichte:
Das Geheimnis der Zufriedenheit

Es kamen ein paar Suchende zu einem alten Zen-Meister. „Herr“ fragten sie. „Was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du.“ Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: „Wenn ich stehe, dann stehe ich. wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich spreche, dann spreche ich.“

Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: „Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir gehen, sitzen und essen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?“ Es kam die gleiche Antwort: „Wenn ich steh, dann stehe ich, Wenn ich gehe, dann gehe ich. Wenn ich sitze, dann sitze ich. Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich spreche, dann spreche ich.“

Die Leute wurden unruhig und fielen ihm ins Wort: „Das tun wir doch auch!“ Er aber sagte zu ihnen: „NEIN! Wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon. Wenn ihr steht, dann lauft ihr schon. Wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel. So sind eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein.“

Quelle: „Der Weg ins Glück“, Posthotel Achenkirch