SERVIETTEN KNIGGE: Wohin nur mit der Serviette?

SERVIETTEN KNIGGE: Wohin nur mit der Serviette?

Zu Hause und im Restaurant –
die Serviette gehört zur Tischkultur!

Restaurantbesuche lassen noch einige Zeit auf sich warten. Nichtsdestotrotz sollten wir zu Hause bei Tisch genauso den Umgang mit der Serviette beherrschen, wie in einem schönen Restaurant. Die nächste Gelegenheit, unseren Esstisch zu Hause mal wieder richtig aufzuhübschen haben wir zu Ostern. Vielleicht kochen wir ein tolles Menü, veranstalten ein ausgiebiges Frühstück und haben einfach Lust, eine festliche Tafel zu gestalten. Dazu gehören auf jeden Fall schöne Servietten. Am liebsten aus Stoff. Aber ich will mal nicht so sein, ich bin mit einer schön gefalteten Papierserviette ebenfalls einverstanden, wenn sie richtig benutzt wird.

Falls Du es noch nicht wissen solltest…

Der Ordnung halber möchte ich erwähnen, dass ich Trainerin für Business-Etikette und Vorstandsmitglied der Deutschen Knigge-Gesellschaft e. V., sowie Gründerin der Ersten Imageberatung speziell für die Generation 50plus – Image 50plus und ausgebildete Fashion-Stylistin bin. In meinem Unternehmen arbeitet ich als Imageberaterin für Firmen und Privatpersonen. Einige Jahre habe ich meine Erfahrungen als Stylistin im Home-Shopping-TV mit großem Erfolg in vielen Live-Sendungen weitergegeben. Als Dozentin und Trainerin bin ich seit über 15 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

 

Was tun mit der Serviette?

In Dating-Shows beim Dinner oder bei Kochsendungen habe ich oft den Eindruck, dass viele der Ansicht sind, dass eine Serviette nur für Dekozwecke eingesetzt wird. Weit gefehlt, liebe Dinner-Show-Liebhaber. Mir fällt häufiger auf, dass der richtige Umgang mit der Serviette ganz und gar nicht selbstverständlich ist.

Mein Servietten-Knigge soll Lust machen, die Tischkultur zu Hause abzurunden. Selbst Kinder lieben es, wenn sie wie die Erwachsenen mit einer Serviette das Menü genießen können.

Wann lege ich die Serviette auf den Stuhl?

Eine Eigenart, die ich bei einigen Buffet-Besucher festgestellt habe, ist es, die Serviette auf den Stuhl zu legen. In Deutschland gehört das nicht zum guten Ton. Es ist vielmehr unappetitlich, die Serviette dort abzulegen, wo gerade noch gesessen wurde und zuvor andere Personen auf dem Stuhl Platz genommen hatten.

Schaut man sich in der Welt nach den Umgangsformen um, stellt man fest, dass in den USA dieses Benehmen für ganz selbstverständlich angesehen wird. In unserer Region gilt folgender guter Ton: Verlässt man seinen Platz, ob zu Hause oder im Restaurant, wird die Serviette links oder rechts neben dem Teller abgelegt.

 

Wann nehme ich die Serviette vom Platz?

Das „Wegnehmen“ der Serviette ist situationsabhängig. Bei einem vorbestellten Menü im gehobenen Restaurant, bleibt die Serviette so lange auf dem Tisch, bis der erste Gang serviert wird.

Bei einem Menü zu Hause oder bei allen à la Carte Menüs wird die Serviette auf den Schoß gelegt, so bald die große Speisekarte gereicht wird. Somit hat man Platz, um in Ruhe in der Karte zu blättern.

Zu Hause gilt das gleiche: Sobald der erste Gang, die Suppe oder die Vorspeise serviert wird, legt man die Serviette auf den Schoß.

Wie lege ich die Serviette korrekt auf den Schoß?

Gleich vorweg: Die Serviette gehört während dem Essen auf den Schoß gelegt. Sie gehört nicht ins Hemd gesteckt oder gar seitlich neben dem Teller lieblos abgelegt.

Die richtige Vorgehensweise, um die Serviette zu platzieren, ist folgende: Die Serviette wird in der Mitte gefaltet und die offene Seite zeigt zum Körper. Die untere Seite des oben liegenden Stoffteils der Serviette wird zum Abtupfen der Lippen benutzt. So sind weder Lippenstift- noch Fettspuren zu sehen.

Das Eigenleben der Serviette

Fällt die Serviette auf den Boden, hebe ich sie selbstverständlich auf, wenn es in den eigenen vier Wänden passiert. Sollte dieses Missgeschick passiert sein, was jedem einmal passiert, dann wird sie gegen eine frische Serviette ausgetauscht.

Sollte dies in einem Restaurant passieren, bittet man – gemäß den aktuellen Knigge-Regeln – das Servicepersonal nach einer neuen Serviette. Eigentlich sollte das Servicepersonal diese auch aufheben. Ehrlich gesagt, ich bin mir nicht zu fein dazu, diese selbst aufzuheben und nach Ersatz zu fragen.

Nur tupfen nicht wischen

Mit der Serviette wischt man sich nicht über den Mund und schon gar nicht sich die Schweißperlen von der Stirn (auch wenn ich diese Eigenart oft im Restaurant beobachtet habe). Vor jedem Griff zum Glas wird der Mund links und recht abgetupft. Das soll unschöne Gebrauchsspuren, wie Essensreste am Glas vermeiden.

Servietten am Teller

Fast geschafft

Ist das Essen vorbei, ist es oft eine Unart, eine zerknüllte Serviette im Teller zurück zu lassen. Die Serviette, ob Stoff oder Papier, wird links oder rechts neben dem Gedeck leicht gefaltet abgelegt. Diese Empfehlung zählt zu den modernen und guten Umgangsformen der aktuellen Zeit.

 

Mehr Wissen zum Thema Serviette

Der Begriff Serviette stammt aus dem Französischen – servire = servieren. Wie so vieles, wurde die Serviette im 16. Jahrhundert beim Adel eingeführt. Zu dieser Zeit wurden die Finger noch an der Kleidung oder am Tischtuch abgewischt. Bereits im Mittelalter wurden Stoffservietten in wundervollen dekorativen Fächern, Schwänen und sonstigen Gebilden bei Festlichkeiten eingedeckt.

Es ist angerichtet

Wie ich es handhabe: Was mir beim Tisch decken besonders gut gefällt ist es, Servietten zu falten. Ich habe sogar ein Buch, in dem zahlreiche Falttechniken gut beschrieben ist. Ob Stoff- oder Papierserviette, wenn ich den Tisch eindecke liegt die Serviette immer gefaltet auf dem Tisch, auch zum Frühstück.

  • Bist Du der Stoff- oder Papierservietten-Nutzer für zu Hause?
  • Wirst Du an Ostern Deinen Tisch besonders gestalten?

Ich hoffe, dass wir bald mal wieder in ein Restaurant  und uns rundum verwöhnen lassen dürfen. Darauf freue ich mich schon heute!

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG

 

 

 

 

20 Kommentare

  1. Beate
    28. März 2021 / 8:06

    Guten Morgen Martina,

    ein sehr informativer Beitrag zu dem Thema Servietten. Ich habe wieder einiges gelernt und freue mich, wenn ich das im Restaurant anwenden darf. Darauf freue ich mich.

    Ich muss feststellen, dass ein Seminarbesuch bzgl. der Kniggeregeln bei dir ein Punkt auf meiner To-Do Liste wird. Ich freue mich jetzt schon einfach mal darauf.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:44

      Liebe Beate,
      es ist schön, dass Du noch den ein oder anderen Tipp für Dich nutzen kannst.
      Das Thema Seminar ist aktuell im totalen Umbruch – wie es bisher abgelaufen ist, wird es wohl nicht mehr sein.
      Schönen Abend
      Martina

  2. Sabine
    28. März 2021 / 8:06

    Guten Morgen liebe Martina!

    Gutes Benehmen im Restaurant zu Beobachten ist ein seltenes Vergnügen. Nun ist mein letztes Restauranterlebnis schon lange vorbei….aber die Erinnerungen auf dem richtigen Umgang mit der Serviette waren “ klasse „.

    Leider stelle ich fest, dass generell ein gutes Benehmen bei den Mitmenschen abnimmt.

    Ob dies eine Folge von Corona ist?

    Deine Blogs bringen Freude in mein Leben….ich lese sehr gerne von Dir!

    Herzlichst
    Sabine

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:43

      Liebe Sabine,
      Du sagst es – was man im Restaurant zum Teil sieht, hat nichts mehr mit gutem Benehmen zu tun.
      Ich freue mich schon riesig, auf meinen ersten Restaurant-Besuch – mit Stil und gutem Essen.
      Schade, dass wir es nicht gemeinsam in München erleben können – denn Reisen wird noch lange nicht möglich sein, wenn das so weiter geht.
      Beste Grüße und danke für die lieben Worte!
      Martina

  3. Renate
    28. März 2021 / 8:34

    Guten Morgen liebe Martina,
    danke für Deine Ausführungen zur Benutzung der Serviette. Wenn ich auch die meisten Regeln kannte, die mit der „Lippenstiftabtupfpositionierung“ kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp!!
    Ich wundere mich im Lokal auch immer wo der Serviette so „getragen“ und „angelegt“ wird.
    Ein Nogo ist nach dem Essen eine Serviette auf den benutzten Teller zu legen. Aber man sieht es immer wieder!
    Ich habe Stoffservietten die nur bei ganz besonderen Gelegenheiten auf den Tisch kommen.
    Allerdings habe ich eine Leidenschaft für schöne Papierservietten. Und wenn ich irgendwo welche sehe, landen sie in meinen Einkaufskorb.
    Diese werden dann natürlich auch benutzt und geben dem Tisch eine besondere Note.
    Zu einem weißen Teller sieht eine hochwertige Papierserviette in einem ansprechenden Druck immer gut aus.

    Ich wünsche Dir einen schönen Palmsonntag mit hoffentlich dem richtigen Wetter.
    Herzlichst aus dem diesigen NRW Renate

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:41

      Liebe Renate,
      was für ein charmanter Kommentar. Schön, dass ich Dir noch einen neuen Tipp mit auf den Weg geben kann.
      Ja – und nur weil 99 % es tun, heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist – auch wenn viele das glauben.
      Da geht es mir wie Dir, erst letzte Woche habe ich wunderschöne neue große Papierservietten gekauft. Aber am Wochenende und zu Festlichkeiten kommen immer Stoffservietten zum Einsatz.
      Schönen Abend und bleib gesund!
      Martina

  4. 28. März 2021 / 9:25

    Nice to learn, most of it I already do, yeah! I find it so grosse when, especially men, whipe of their facial sweat with their napkin.

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:39

      Yes – I often see it, that men whipe their face sweat with the napkin – I cannot beliefe it. And I don’t understand, why their wife don’t tell them, that it is not fine to do it.
      XO Martina

  5. Sabine Gartzke
    28. März 2021 / 9:32

    Guten Morgen liebe Martina,
    bei mir kommt jeden Tag eine Serviette auf den Tisch!
    Bei besonderen Anlässen, wie jetzt zB Ostern, wird der Tisch besonders schön eingedeckt. Stoffservietten benutzen wir eher selten, warum eigentlich? Das müsste ich nochmal überdenken.
    Der Tipp wie die Serviette gefaltet benutzt wird damit man keine Lippenstift Spuren sieht, danke dafür!
    Ich liebe es generell Menschen zu beobachten. Im Café oder Restaurant kann man Menschen sehr gut einordnen.
    Ach ich freue mich wieder mal schön Essen zu gehen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag bei hoffentlich gutem Wetter.
    Liebe Grüße Sabine

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:37

      Liebe Sabine,
      super, dass Du zu den Servietten-Liebhabern gehörst. Wunderschöne Papierservietten gibt es zahlreiche und mit edlen Motiven.
      Ich freue mich schon wieder auf den ersten Kaffee-Haus-Besuch und das erste Dinner im Restaurant. Bestimmt werde ich auch einige Beobachtungen anstellen 🙂 – die mich ab und zu zum Kopfschütteln veranlassen und ein Lächeln auf die Lippen zaubern werden.
      Beste Grüße und schönen Abend
      Martina

  6. Beatrix
    28. März 2021 / 9:49

    Liebe Martina
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag zum Umgang mit der Serviette. Ich gehöre noch zu der Generation, in der es selbstverständlich war, sich Damasttischdecken mit den dazu passenden Servietten als Aussteuer anzuschaffen. Unabhängig davon liebe ich es, fein gestärkte Servietten je nach Anlass hübsch zu falten. Eine Frage habe ich noch.: mir ist häufiger aufgefallen, dass Restaurantbesucher die sogenannten Serviettenclips einsetzen. Mich persönlich erinnert das eher an ein Lätzchen, aber was sagt Knigge dazu? Die Dinger gibt es ja sogar beim Juwelier in Silber oder Gold. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und bleib‘ vor allem gesund. Herzensgrüße aus dem regnerischen Solingen

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:34

      Liebe Beatrix,
      ganz großartig, dass Du zu dieser tollen Generation gehörst. Ich hoffe nur, dass wir nicht aussterben werden – ich habe so meine Zweifel, wenn ich manche jüngeren Leute sehe…
      Der Serviettenclip kommt hauptsächlich bei älteren Menschen zum Einsatz. Ich habe diese auch meinen Eltern besorgt und damit klappt es ganz gut zu Hause mit der Serviette. Ja, es sieht wie ein Lätzchen aus, aber bei betagten Herrschaften ist es eine gute Alternative. Sonst fällt die Serviette einfach zu oft auf den Boden und das ist den meisten peinlich.
      Schicke Dir viele Sonnenstrahlen aus dem sonnigen Süden.
      Beste Grüße
      Martina

  7. 28. März 2021 / 10:31

    Hi Martina,
    da gibt es ja echt einiges zu beachten…intuitiv, oder weil ich leidlich gut erzogen bin, habe ich das meiste schon richtig gemacht, zum Glück.
    Im übrigen verwende ich zu Hause immer Servietten. Allerdings nicht Stoff. Stoffservietten gehören für mich zum festlichen Decken und kommen bei Gästeeinladungen und besonderen Gelegenheiten wir Feiertagen zum Einsatz.
    Schönen Sonntag für Dich,
    Nicole

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:32

      Hallo Nicole,
      das gute Vorleben bleibt einem immer erhalten – leider auch das schlechte…
      Schön, dass Du ebenfalls Servietten-Fan bist. Zu Ostern kommen bei mir ebenfalls die weißen Servietten, frisch gestärkt, zum Einsatz. Ich freue mich schon, den Tisch richtig schön festlich zu decken und zu dekorieren.
      Schönen Sonntagabend
      Martina

  8. Renate
    28. März 2021 / 14:52

    Liebe Martina,

    ein schöner Beitrag. SERVIRE, darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht; immer schön, wenn du so unterhaltsam schreibst.
    Leider sieht man manchmal schön gekleidete Damen, die auf ihrem Schoß die Lippenstiftspuren der benutzten Serviette präsentieren. Ich hätte für eine schriftliche Erklärung, wie man die Serviette richtig platziert wesentlich mehr schreiben müssen. Du schaffst das in zwei Sätzen !
    Wir haben ausschließlich Stoffservietten in Gebrauch, bis auf zwei Ausnahmen: Ostern ( so schön bunt) und Silvester (diesmal gab’s ein Dinner for One Motiv). Du hast mich wirklich inspiriert, die Servietten mal zu falten. Wir verwenden immer Servietten Ringe, da haben wir eine tolle Sammlung und richtige Lieblingsstücke dabei.

    Liebe Grüße,
    Renate aus München

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:30

      Liebe Renate,
      unterhaltsam zu schreiben …. oh, das ist ein ganz tolles Kompliment für mich. Vielen Dank dafür!
      Tja, Stil ist gar nicht so einfach. Gute Kleidung kann man kaufen, aber… – Du kennst ja den Spruch.
      Ganz große Klasse, dass Du zu 99,9 % Stoffservietten im Gebrauch hast. Ich liebe es, Servietten immer wieder anders zu falten. Serviettenringe kommen bei mir meistens auf der Terrasse zum Einsatz und zum Frühstück im Freien. In manchen Urlauben habe ich mir schon Servietten Ringe gekauft, wie z. B. bei einer meiner Reisen nach Dubai und Lyon – eine tolle Erinnerung.
      Beste Grüße
      Martina

  9. 28. März 2021 / 19:58

    Hallo Martina, ich liebe Deine Knigge-Beiträge. Was für den einen so selbstverständlich ist, löst bei anderen jetzt wahrscheinlich Kopfschütteln aus. Ganz regelkonform mache ich das mit der Serviette wahrscheinlich nicht, eine Papierserviette lege ich am Schluss gefaltet auf den Teller, aber das kann ich ja künftig richtig machen.
    Bei uns gibt es zu jeder Mahlzeit Servietten, allerdings Papierservietten. Stoffservietten dann am Wochenende, zu Anlässen oder wenn Besuch kommt.
    Eine lustige Geschichte zum Thema Serviette: Als meine große Tochter in die Schule kam (1999) mußte sie für die Mittagsbetreuung eine Stoffserviette und ein Serviettentäschchen mitbringen. Es war damals eine kleine Herausforderung ein Serviettentäschchen zu besorgen, aber beim Küchen Lösch wurden wir dann fündig. Meine Töchter nutzen auch zu jeder Mahlzeit Servietten und wenn aus der Not heraus auch mal ein Küchenpapier schön gefaltet wird.
    Liebe Grüße und schönen Abend noch
    Sigrid

    • Martina Berg
      Autor
      28. März 2021 / 20:27

      Liebe Sigrid,
      das mit den Serviettentäschchen kenne ich aus Kindheitszeiten, wenn wir im Urlaub waren. Da gab es damals in den Pensionen für jeden Gast diese Täschchen. Schön, dass Du mich daran erinnerst :-). es macht natürlich immer ganz viel aus, wenn wir unseren Kindern/Teenagern vorleben, wie es sich gehört. Das scheint langsam nicht mehr selbstverständlich zu sein.
      Auch Küchentücher lassen sich toll falten, habe ich auch schon gemacht. Und ich erinnere mich noch an die Kochsendungen von Biolek, er sagte zu Küchentüchern immer „heute nehmen wir die Küchenservietten“ – das bleibt in Erinnerung.
      Beste Grüße und schönen Abend
      Martina

  10. 29. März 2021 / 16:11

    Sehr informativer Beitrag liebe Martina! Ich gebe zu, ich habe mir keine Gedanken gemacht, dass manche die Servietten auf dem Stuhl legen, muss ich mal beobachten. Aus logischen Gründen, ist das sehr unappetitlich. Ich wünsche dir eine schöne Karwoche! Liebe Grüße!

    • Martina Berg
      Autor
      1. April 2021 / 14:59

      Liebe Mira,
      genau richtig – das wäre absolut unappetitlich, wenn die Serviette auf dem Stuhl gelegt wird, so sonstwer gesessen hat.
      Beste Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.