7 Knigge Tipps für Restaurant und Büro

Moderne Umgangsformen

Moderne Umgangsformen

In den letzten Wochen erreichen mich wieder verstärkt Fragen rund um das Thema „Moderne Umgangsformen“ – was ist laut Knigge Regeln noch in und was ist übertrieben? Das Thema Tischmanieren ist der Dauerbrenner bei den Fragen rund um das Thema aktuellen Benimmregeln. Für meine zahlreichen neuen Leserinnen und Abonnentinnen sei gesagt, dass ich IHK-zertfizierte Knigge- und Business-Trainerin bin. All das, was ich euch weitergebe sind Inhalte meiner Seminare, die ich zu diesem Thema bei vielen Unternehmen halte. Knigge Tipps gebe ich in unregelmäßigen Abständen auf meinem Blog weiter – je nach Anfrage von euch und aktuellen Themen, wie zum Beispiel bald wieder die Weihnachtsfeier. Heute behandle ich ganz unterschiedliche Fragen in 7 Knigge Tipps für Restaurant und Büro.

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die schnell erkennen lassen, ob jemand Ahnung hat oder nur das macht was alle machen. Eines sei gewiss: Nur weil alle etwas falsch machen, heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist.

Knigge

Lass Dich inspirieren und begeistern von Kleinigkeiten, die uns im Umgang mit unseren Mitmenschen sicherer auftreten lassen. Ungefiltert beantworte ich die Fragen, die in den letzten Wochen am häufigsten an mich per Email gestellt wurden. Ich bin sicher, dass alle Leserinnen und Leser ihren Mehrwert meines Blogs daraus für sich ableiten können. Auf jeden Fall viel Spaß bei der Umsetzung!

TIPP 1 – Begrüßung

Ob beruflich oder privat, die Begrüßung ist ein alltägliches Ritual, über das normalerweise gar nicht mehr nachgedacht werden muss. Aber wie bei allem: Hier gibt es ein paar Gepflogenheiten, die für einen souveränen Auftritt sorgen. Sowohl Damen als auch Herren stehen heutzutage bei einer Begrüßung auf. Begegnung auf Augenhöhe, um auf gleicher Ebene kommunizieren zu können. Diese Regel ist vor allem im Geschäftsleben zu berücksichtigen. Der Herr schließt das Jackett und hat auf keinen Fall die linke Hand in der Hosentasche.

Moderne Umgangsformen

TIPP 2 – Visitenkarte

Wann wird eine Visitenkarte übergeben? Wer überreicht diese zu erst und wem wird sie überhaupt überreicht? – eine interessante Frage eines männlichen Lesers.

Normalerweise wird die Visitenkarte beim Kundenbesuch am Empfang abgegeben, wenn man das erste Mal in dem Unternehmen ist. Die Dame/der Herr am Empfang haben es damit wesentlich einfacher die Anmeldung auszufüllen und den Namen korrekt auszusprechen. Die Karte wird gewöhnlich wieder dem Besucher zurück gegeben. Anschließend wird die Karte dem neuen Geschäftspartner bei der Vorstellung überreicht.

Wichtig zu wissen: Es wäre absolut unhöflich, die Visitenkarte ungelesen einfach einzustecken. Außerdem wird die eigene Visitenkarte niemals quer über den Tisch verteilt, sondern dem Gesprächspartner immer persönlich überreicht. Die überreichten und die eigenen Visitenkarten bewahrt man in einem Visitenkartenetui auf – niemals in der Hosentasche.

TIPP 3 – Suppe löffeln oder Suppe trinken?

Es gibt tatsächlich Suppen, die man aus der Suppentasse trinken darf. Handelt es sich bei der Suppe nur um eine Brühe, also ohne Einlage und hat die Suppentasse links und rechts Henkel, so darf diese ausgetrunken werden.

Größere Tassen sollen allerdings nicht an den Mund angesetzt werden. Die Suppentasse bzw. der Suppenteller wird gekippt und der Inhalt ausgelöffelt. Die guten alten Knigge-Regen besagen, dass der Teller nicht zur, sondern entgegen der Person gekippt werden soll. Damit lässt sich das „Kleckern“ auf Hemd oder Bluse vermeiden.

TIPP 4 – Eine Rede halten – darf ich ans Glas klopfen, um Aufmerksamkeit zu erhalten?

Normalerweise sollte das nicht nötig sein. Die Rednerin/der Redner verschaffen sich durch das Erheben vom Stuhl, durch seine Stimme Gehör und durch seine Persönlichkeit. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht es meistens so aus, dass es bereits fröhlich zugeht und der Redner nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Sollte man gar nicht weiterkommen und auch nach längerem Stehen keine Aufmerksamkeit durch die Gäste erhalten, dann kann im äußersten Notfall das Klopfen mit einem Besteckteil am Glas für Aufmerksamkeit sorgen. Allerdings ist das Klopfen ans Glas gleichzusetzen mit einem Tadel an die Gäste, die dem Redner nicht Gehör schenken wollten.

TIPP 5 – Die Gäste wollen nicht gehen

Als Gastgeber ist man der „Chef der Veranstaltung“. Wie viele bestimmt schon bei der ein oder anderen Feierlichkeit erlebt haben, gibt es immer Gäste, die einfach kein Ende finden. Mit ein paar „einstimmenden“ Worten lässt sich etwas Dynamik in das Ende der Veranstaltung bringen.

Knigge Tipps Small Talk

Empfehlen kann ich folgende Sätze:
„Darf ich noch einen Kaffee, ein Digestif oder einfach nur Wasser anbieten bevor ihr nach Hause geht?“
„Es war wirklich ein schöner Abend mit Euch, jetzt wünsche ich allen einen guten Nachhause Weg.“
Findet die Einladung in einem Restaurant statt, wird die Rechnung beim Ober verlangt und die Bezahlung erfolgt diskret entweder am Tisch oder am Tresen.

TIPP 6 – Die Schlacht am kalten Buffet

Vor allem während der Urlaubszeit gibt es zahlreiche Restaurants in Hotels oder auf Kreuzfahrten, die ihre Speisen am Buffet servieren. Die Auswahl ist großzügig und das Angebot übersteigt meistens die Möglichkeiten, alles zu probieren. Trotzdem beobachte ich immer wieder, dass die Teller randvoll bestückt werden. Vorspeise und Hauptspeise auf einem Teller gemixt werden.

7 Knigge TippsZu jedem Gang geht man erneut zum Buffet, um sich die entsprechenden Speisen zu holen. Es wird niemals mit dem benutzten Teller zum Buffet gegangen. Für jeden Gang wird ein neuer Teller UND neues Besteck benutzt.

TIPP 7 – Spaghetti stilvoll essen

In Deutschland essen die meisten Spaghetti mit Gabel und Löffel. Wer diese leckeren Nudeln korrekt essen möchte, der macht es wie die Italiener, und zwar nur mit der Gabel. Der Löffel dient dazu, die Nudeln mit der Soße zu verbinden. Wer Spaghetti stilvoll essen möchte, sollte die Kunst des Aufrollens beherrschen. Mit etwas Übung lässt sich das ganz einfach handhaben. Wichtig ist, dass auf keinen Fall zu lange Nudelenden einfach abgebissen werden. Der größte Fauxpas ist es, die Nudeln im Teller klein zu schneiden.

Bestimmt ist das ein oder andere Neue bei der Zusammenfassung der aktuellen Fragen vieler meiner Leserinnen und Lesern dabei gewesen. Vielleicht hast Du aber schon alles gewusst – dann gratuliere ich zum Wissen rund um die aktuellen Umgangsformen. Gerne kannst Du mir Deine Fragen per Email oder in den Kommentaren mitteilen, die ich gerne beantworten werde.

Meine Empfehlung:
Teile diesen Blog-Beitrag am besten mit allen Kollegen. So bleibt ihr immer auf dem gleichen Wissensstand. Oder drucke den Beitrag aus und hänge ihn ans „Schwarze Brett“ in Deiner Firma. Bestimmt entstehen dadurch noch ein paar weitere Fragen – und ein großer Kommunikationsbedarf.

Rund um das Thema TISCHMANIEREN kannst Du Dich nochmals auf den neuesten Stand bringen – in einem meiner letzten Knigge-Beiträge habe ich das Thema intensiv behandelt – HIER zum Nachlesen.

  • Bei welchem Thema benötigst Du noch Unterstützung?
  • Konntest Du Dein Wissen auffrischen?

 

Interessiere dich für andere,
wenn du willst, dass sie sich für dich interessieren.

(Adolph Freiherr von Knigge)

 

Bleibt mir gewogen – mit stilvollen Grüßen!
Eure
MARTINA BERG 

 

 

 

7 Kommentare

  1. Beate
    26. September 2019 / 7:58

    Guten Morgen Martina,

    für mich waren die ganzen Punkte interessant. Manchmal nur 1 Detail und andere Punkte auch komplett.

    Dein Blog ist wirklich sehr informativ eine tolle Inspirationsquelle.

    Viele liebe Grüße

    Beate

    • Martina Berg
      Autor
      26. September 2019 / 15:51

      Liebe Beate,
      ab und zu sind es die Kleinigkeiten, die es ausmachen, um sich stilvoll zu benehmen. Wichtig ist auch immer, dass man einfach weiß, wie es richtig ist – auch wenn viele sich ganz anders verhalten.
      Danke für die lieben Worte!
      Herzlichst
      Martina

  2. Claudia
    26. September 2019 / 8:56

    Guten Morgen Martina,

    vielen Dank für Deinen Beitrag. Das war wieder sehr interessant. Vieles ist in meinem Alltag so fest integriert, daß es für mich selbstverständlich ist so zu handeln. Ein paar Tipps werde ich sofort von Dir übernehmen und bin dankbar für Deinen Hinweis. Immer wieder insirierend von Dir zu lesen und zu lernen.

    Lieben Gruß von
    Claudia

    • Martina Berg
      Autor
      26. September 2019 / 15:50

      Liebe Claudia,
      das hört sich sehr gut an, dass Du Dich so gut auskennst und vor allem ganz selbst verständlich in den Alltag mit integrierst.
      Dankeschön!
      Liebe Grüße
      Martina

  3. Rita
    26. September 2019 / 20:16

    Liebe Martina
    Deine Knigge Tipps sind wieder klasse. Das Eine oder Andere wußte ich. Es war aber auch wieder Neues dabei.
    Grüße aus Esslingen
    Rita

    • Martina Berg
      Autor
      28. September 2019 / 11:41

      Hallo Rita,
      schön, dass Du schon einiges gewusst hast. Noch besser, dass Du Neues Wissen dazu bekommen hast.
      Ein schönes Wochenende
      Martina

  4. Mareile
    29. Oktober 2019 / 13:13

    Danke für die interessanten Tipps. Ich glaube, dass das heutzutage überhaupt nicht mehr gelesen wird. Erst vor kurzem war ich eingeladen und war enttäuscht was mit den Tischmanieren geschehen ist.
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.