Ganz schön kleinkariert, oder doch lieber große Karos? Egal, Hauptsache kariert, könnte der Slogan für den angesagten Karo-Trend aktuell sein. Egal welches Magazin ich gerade aufschlage, Karoteile gibt es überall. Warum sie so beliebt sind? Weil sie jedes Outfit zum Eyecatcher machen und das Styling damit ist wirklich ein Kinderspiel.

Karorock mit Blazer

5 Styling Tipps für Karomuster

1) Karomuster sind wahre Eyecatcher. Ein Kleidungsstück mit Karomuster kombiniert man am besten mit unifarbener Kleidung. In meinem Beispiel ist es der einfarbige Blazer.

2) Du liebstes eher dezenter? Greife bei Deinem ersten Karomuster zu einem schicken Accessoire, wie Schal oder Handschuhe mit Karomuster. Oder wie wäre es mit einer trendigen Tasche mit dem angesagten Karos?

3) Für mutige Ladys: Karos darf man mischen – hier ein Beispiel von mir. Der Unterschied zwischen den Karos sollte nicht zu großflächig ausfallen, sonst wirkt es schnell zu massiv.

4) Karomuster und Jeans sind ein guter Kombipartner. Zu meinem Rock würde eine Jeansbluse den sportiven Look präsentieren. Dazu eine leichte Weste anstatt eines Blazer und schon bist Du eher im Casual Look unterwegs.

5) Eine Hose im Karomuster ist aktuell ein Must-Have in jedem Kleiderschrank. Sie können bedenkenlos im Office getragen werden. Mit Blazer, Bluse oder Oversize Pulli in unifarben ist man für viele Anlässe gut gekleidet.

Seidentuch mit Blazer

Karorock von Comma,

Als ich den Rock im Herbst neu gekauft hatte, habe ich ihn Euch kurz mit farblich neutralen Strümpfen präsentiert. Da ich im Winter gerne blickdichte und farbige Strümpfe trage, ist mein graue Strumpfhose eine gute Alternative zu hautfarbigen Strümpfen. Schließlich haben wir Winter und mir ist meistens kalt an den Beinen, wenn der Strumpf zu dünn ist.

Rock mit KaromusterSchmal in der Schnittführung und eher kurz als zu lang ist Länge des Rocks. Der Pencilrock ist für Ladys geeignet, die gerne ihre individuelle Weiblichkeit betonen. Kombiniert wird der Rock mit einem farblich auf das Karo abgestimmten Blazer in Beereton. Unter dem Blazer trage ich einen Pullover in grau, der vom Material eher dünn ist. So kann ich den Pulli durchaus im Frühling und Sommer als Jackenersatz tragen.

Accessoires – ohne geht nicht

Als von Euch gekürte „Queen of Accessoires“ (Dank der lieben Beate), geht es nicht ohne Tuch oder Poncho. Ein Tuch oder ein schöner Schal lässt so viel Spielraum, um die richtige Farben nochmals in Gesichtsnähe zu tragen. Gerade in der trüben Winterzeit schmeicheln die typgerechten Farben jedem Teint.

Blazer von Comma in Beereton

Mein Cape – was soll ich noch sagen – ist im Dauereinsatz. Mal in winterweiss, mal in schwarz und heute eben in grau. Ich verspreche Euch, dass ich bei einem der nächsten Fashion-Messe-Besuche Ausschau halte, um etwas ähnliches für Euch zu bekommen. Einzelstücke oder spezielle Accessoires sind wie die Kirsche auf der Schwarzwälder-Torte, aber eben auf unseren Look bezogen.

OVERKNEES – wo sind sie geblieben?

Letzten Winter funktionierte kein Outfit ohne Overknees. Wo sind sie in diesem Jahr nur alle geblieben? Im Second-Hand-Laden? Ich weiß es nicht. Meine sind auf jeden Fall noch vorhanden und ich trage sie gerade zu einem femininen Look sehr gerne. Mal zum Strickkleid oder zum Rock. Trägst Du Overknees?

Am Ende des Beitrages habe ich die verschiedenen Comma, Kleidungsstücke, die ich für diesen Look genutzt habe, für Euch zusammen gestellt. Meinen Rock gibt es aktuell auch in den Comma, Stores im Sale oder Du klickst einfach auf den Button unten.

  • Trägst Du Karos?
  • Wie kombinierst Du am liebsten ein kariertes Kleidungsstück?

Freue mich auf Dein Feedback zu meinem Look.

Hast Du meinen Blog schon abonniert? Damit bekommst Du kostenlos regelmäßig tolle Styling Ideen, die Du selbst für Dich ohne großen Aufwand übernehmen kannst. Trage Dich einfach rechts bei „Blog abonnieren“ ein. Dein gutes Aussehen ist mein Anliegen!

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG 

 

*) Beitrag enthält Affiliate Links