Die meisten Beziehungen enden im Lokal!

Die neue Serie auf meinem Blog „Moderne Umgangsformen“ hat sich bereits nach kurzem zu einem TOP Beitrag entwickelt. Dank Eurer Fragen und unseren gemeinsamen Austausch freue ich mich, heute das von Euch gewünschte Thema Tischmanieren einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Viele von uns kennen die Sendung „Das perfekte Dinner“. Die Speisen, die verköstigt werden, sehen meistens gut aus und die Gäste äußern sich oft mit großzügige Komplimenten für den Gastgeber. Aber was die Tischsitten angelangt, gibt es hier Verbesserungspotential.

Knigge Tipps Small TalkSeit einiger Zeit gibt es eine weitere Dinner-Sendung „First Dates – Dinner für Zwei“. Sie läuft auf VOX täglich um 18:00 Uhr. Aus zeitlichen Gründen kann ich diese Sendung nur ab und zu sehen. ABER was mir dabei auffällt ist, dass kaum jemand über gute Tischmanieren verfügt. Gerade beim Kennenlernen, speisen mit Kunden und im Kontakt mit Fremden, ist es elementar wichtig, zumindest die Grundkenntnisse bei Tisch zu kennen.

11 Knigge Tipps – Tischmanieren

Platz nehmen
Bei Einladungen gehört es sich, mit dem Hinsetzen zu warten, bis der Gastgeber seine Gäste auffordert bzw. er/sie selbst Platz genommen haben.

Die Serviette
Die wunderschön dekorierten Servietten gehören auf den Schoß. Sie sind weder als Dekoration noch als Beiwerk gedacht, welches unbenutzt liegen gelassen wird. Wird der Platz verlassen, liegt die Serviette 3mal gefaltet links oder rechts neben dem Teller. Die Stoffserviette wird nicht in den Teller abgelegt, wenn das Dinner beendet wird.

Mit dem Essen beginnen
Das Essen wird erst begonnen, wenn der Gastgeber dazu auffordert. Ein absoluter Fauxpas ist es, mit dem Essen zu beginnen, obwohl andere Gäste noch auf ihre Speisen warten. Ausnahme: Wenn der Gastgeber auffordert, doch mit dem Essen zu beginnen, könnte begonnen werden. Ehrlich gesagt, ich warte immer, bis alle etwas haben.

Das Brot
Wird Brot gereicht, so wird dieses nicht wie eine Frühstücksstulle bestrichen. Kleine mundgerechte Stücke werden abgebrochen, nicht geschnitten. Der vorhandene Dip wird auf das kleine Stückchen Brot aufgestrichen, dann kann es verspeist werden.

Bestecksprache – Teil I
Das Besteck wird nicht mit der ganzen Hand umklammert. Das Besteck wird am Ende des Griffes gehalten. Geräusche beim Schneiden sind zu vermeiden. Ist das Essen beendet, wird die Gabel und das Messer auf die Stellung „20 nach 4“ abgelegt. Die Position wird so genannt, da die Lage von Messer und Gabel diesem Zeitpunkt entspricht. Messer liegt oben, Gabel darunter. Die Schneide des Messers zeigt auf die Gabel.

Bestecksprache – Teil II
Wohin mit dem Besteck, wenn während des Essens eine Pause gemacht wird? Auch hier bedienen wir uns der Uhrzeiger. Die korrekte Position lautet nun „20 vor 4“. Die Perfektion liegt außerdem darin, dass der Rücken der Gabel nach oben zeigt. Wichtig zu wissen: Leider nicht in jedem Restaurants ist das Servicepersonal so geschult und kennt die Bestecksprache. Für mich unverständlich!

Ellenbogen
Die Ellenbogen gehören nicht auf den Tisch, weder bei Pausen noch während angeregter Unterhaltungen. In unseren Breitengraden liegen die Hände mit den Gelenken an der Tischkante auf. Das Ablegen des ganzen Unterarmes auf dem Tisch deutet gleichfalls auf schlechte Umgangsformen hin.

Das kalte Buffet
Die Schlacht am kalten Buffet. Immer wieder zu sehen und unverständlich, wie Teller mit Speisen überfüllt werden. Ein Buffet sollte wie ein Menü eingenommen werden. Begonnen wird mit Suppe oder Vorspeise. Im Anschluss folgt der Hauptgang und dann erst das Dessert. Bei jedem Gang wird frisches Besteck und neues Geschirr genutzt. Ein Fauxpas ist es, mit seinem schmutzigen Teller den nächsten Gang auf den Teller zu legen.

Wie in Italien
Spaghetti werden nicht geschnitten, höchsten bei kleinen Kindern. Der Löffel dient nicht dazu, die Nudeln aufzudrehen, sondern zum Vermischen von Souce und Nudeln – mehr nicht – basta! Nudeln werden, wie in Italien, locker mit der Gabel aufgewickelt.

Richtig halten
Gläser mit Stiel werden stilvoll an diesem gehalten. In zahlreichen Filmen, Dinnersendungen und selbst bei behobenen Empfängen werden Gläser häufig direkt am Bauch angefasst. Mir sträubt es die Nackenhaare, wenn ich das sehe. Auch wenn es alle falsch machen, heißt es noch lange nicht, dass es richtig ist.

Denn mal Prost!
Einen habe ich noch, der mir absolut wichtig ist. Das ständige „Zuprosten“ und anstoßen mit den Gläsern mag im Familienkreis nett sein. Aber in Gesellschaft stößt man weder ständig mit den Gläsern an, noch sagt man „Prost“.

Knigge Dinner

Das Thema ist endlos

Es gibt noch zahlreiche Tipps rund um das Thema Tischmanieren. Mir fallen noch mindestens weitere 20 Tipps und Empfehlungen ein. Die wichtigsten habe ich Euch zusammengestellt. Diese sind zum WEITERLEITEN an alle empfohlen. Schicke diesen Beitrag an alle Bekannten, Freunde, Familie und junge Erwachsene, die Du kennst.

Ich freue mich wieder auf einen regen Austausch in den Kommentaren. Welches Thema würde Dich im nächsten Beitrag besonders interessieren?

Eines ist sicher, beim nächsten Besuch im Restaurant gibt es viel zu beobachten und zu erzählen.

Willst Du eines Menschen Bildung messen,
schau ihm einfach zu beim Essen.

 

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald!
Herzlichst
MARTINA BERG 

 

PS: Übrigens, ist Euch eigentlich etwas an dem ersten Bild aufgefallen? Gibt es etwas, was nicht in Ordnung erscheint? JA, solche Fotos sehen wir in Magazinen, die über Restaurants und wunderschönes Essen schreiben.