A – Z der Basisgarderobe für Frauen 50plus

A – Z der Basisgarderobe für Frauen 50plus

Welches BASISGARDEROBE gehört in den Kleiderschrank?

Was sind eigentlich die wichtigsten BASICS, die in den Kleiderschrank einer Frau gehört? Ich habe die wichtigsten Kleidungsstücke zusammengestellt. Damit ist man definitiv richtig gekleidet. Mit dieser Basisgarderobe lässt sich jeden Tag ein neuer Look kreieren. Die Stil-Klassiker machen das Kombinieren ganz einfach. Sind alle Teile im Kleiderschrank vorhanden? Fehlt etwas? Dann sollte man Schritt für Schritt seine Garderobe ergänzen.

A – Animalprint

Eine Lady im Leopardenkleid ist sicherlich kein Mauerblümchen. Sie ist extravagant und weiß um ihre Wirkung. Allzu viel Animal in der Kleidung kann oft billig wirken. Deshalb gilt bei Animalprint: Weniger ist mehr. Tragen Sie niemals mehr als ein Accessoire oder Kleidungsstück im Animalprint.

 

B – Der Blazer

Wie viele Blazer wohl in meinem Schrank hängen? Definitiv mehr als 10. Ein Blazer ist für mich eines der wichtigsten Kleidungs-Klassiker und gehört zur Basisgarderobe auf jeden Fall dazu. Blazer können wir Ladies niemals genug haben. Ich kombiniere sie sowohl zur Jeans, als auch zum Rock, Skinny-Hose, Lederhose, Stoffhose, Kleid und und und


C – Cape

Das Cape feiert seit 2 Saisons sein Comeback in den letzte Kleiderschränken. Und das ist gut so! Ich trage seit über 10 Jahren Capes. Sie sind praktisch und sehen einfach stilvoll aus. Das Cape verdeckt ein paar Problemzonen und sieht ebenso zum Kleid edel aus.
Capes kann ich nur empfehlen – auch farbige Capes lassen einen Look zu etwas Besonderem werden.


D – Ein fesches Dirndl

„Ein Dirndl macht aus jeder Frau ein schicke Dame.“ (Zitat Martina Berg)
Egal, welche Konfektionsgröße Sie haben. Probieren Sie ein gut sitzendes Dirndl aus und Sie werden feststellen, was für eine tolle Figur Sie haben. Ein Dirndl muss eng sitzen – und auf jeden Fall sollten Sie einen gutsitzenden BH darunter tragen. Alles andere wird Ihr Gegenüber überwältigen – glauben Sie mir!


E – Ein Etuikleid

Ein Etuikleid gehört definitiv zur Basisgarderobe. Es darf mit Elasthan im Stoffanteil ausgestattet sein. Es gibt an den Problemzönchen auf jeden Fall nach und sitzt an den richtigen Stellen perfekt. Aktuell kombiniere ich ein Etuikleid gerne mit einer Biker-Jacke.


F – Feminin, Figur, Frau sein!

Stehen Sie zu Ihrer Weiblichkeit. Feminin ist angesagt. Nicht Size Zero kommt gut an, sondern Frauen mit Figur. Eine Outfit, welches Sie zur Lady macht, sollte unbedingt Einzug in Ihren Kleiderschrank halten.

G – Gestreiftes T-Shirt

Mit einem gestreiften T-Shirt können Sie jeden Look in einen Marine-Look verzaubern. Achten Sie darauf, dass die Streifen eher schmal gehalten sind. Selbst Brigit Bardot war ein Fan dieses T-Shirts.

 

H – Hose

Eine Lady braucht Hosen. Enge, weitere, skinny, längere, kürzere, knöchellange. Niemals brauchen wir eine Hosen, die genau an der breitesten Stelle Ihrer Wade enden. Ein weiteres Alarm-Signal ist die Marlene-Hose: Sie ist wirklich nur den großen (ab 1,75 m) und schlanken Frauen vorbehalten.

 

J – Jeans

Eine Jeans muss gut sitzen. Boyfriend-Jeans zählen nicht zu meinen Favoriten, aber Geschmäcker sind verschieden. Jeans gibt es von allen angesagten Designern. Ob Sie sich für eine ganz normale oder für eine kostspielige Designer-Jeans entscheiden ist nicht wichtig. Das Wichtigste ist, dass sie einen knackigen Po in Ihrer  Jeans haben.

Schon gewusst? Im Durchschnitt besitzt eine amerikanische Frau 8,3 Jeans.

Lady Deluxe mit Bluse


K – Kostüm

Ein Kostüm strahlt immer Eleganz aus. Die Trägerin wirkt edel und hat Geschmack, sie legt wert auf ihr Äußeres. Coco Chanel zeigte uns, was ein Kostüm aus einer Frau machen kann, nämlich eine Lady! Achten Sie auf einen guten Schnitt und auf Qualität des Stoffes.

L – Leggings

Ehrlich gesagt, ich habe etwas gebraucht, um eine Leggings zu tragen. Jetzt möchte ich sie nicht mehr missen, da ich sie richtig cool mit einem Strickkleid bzw. einer langen Tunika gestalte.


M – Mantel

Mäntel gibt es sowohl für die Winter- als auch für die Übergangszeit. Als Klassiker trage ich den Mantel in Blau, Rot, oder Winterweiß. Ein Mantel sollte von guter Qualität sein, Wolle und Kaschmir enthalten. Den Wollmantel trage ich im Business-Bereich. Der Steppmantel kommt bei mir eher beim sportiven Look zum Einsatz.


N – No Go

Alle No Go’s aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Doch ein paar No Go’s sind quasi vor meinem geistigen Auge, dass ich es einfach nochmals erwähnen muss – der String, mehr muss und möchte ich zu dieser Unterwäsche nicht sagen. Außerdem noch weiße Socken in schwarzen Schuhen – wirklich, das habe ich vor einigen Wochen noch gesehen. Und unvorstellbar, aber oft zu sehen: Schwarzer BH unter weißer durchsichtiger Bluse. Gerne im Nachtleben, aber nicht im Office und im Straßencafe.

O – Oberweite

Falls vorhanden, kann diese stilvoll betont werden. WICHTIG: Ein gut sitzender BH lässt vieles im besseren Licht erscheinen.

 

P – Poloshirt

Das Poloshirt war ursprünglich als Sportbekleidung entwickelt worden. Das Krokodil von Lacoste wurde schnell zum Liebhaber vieler sportive Looks. Ein Poloshirt sollte nie zu weit geschnitten sein. Persönlich trage ich langärmelige Poloshirts genauso gern wie die kurzärmelige Version.

Q – da fällt mir jetzt mal kein Kleidungsstück dazu ein. Wenn Sie eines kennen, dann schreiben Sie mir.

R – Rock

Welche Rocklänge ist ideal? Diese Frage bekomme ich so oft gestellt. Ladies, dafür gibt es eine ganz einfache Formel – immer knieumspielend, niemals eine Hand breit darüber. Ein Bleistiftrock gehört in jeden Kleiderschrank. Falls Sie breitere Hüften haben, empfehle ich Ihnen einen Rock in der A-Linien-Form.

 

S – Schuhe, Stiefel, Stiefeletten

Ich glaube, hier sind wir uns alle einige – Schuhe können wir niemals genug haben!

 

T – Tasche

Wie viele Taschen haben Sie im Kleiderschrank? Nein, ich sage es nicht. Denn auch bei Taschen können wir Ladies niemals genug haben. Zu jedem Outfit gehört eine eigene Tasche. Aber bedenken Sie, die Tasche muss nicht mehr mit Gürtel und Schuhe übereinstimmen. Diese Regel hat sich in den letzten Jahren etwas gelockert.


U – Unterwäsche

Gute Unterwäsche zähle ich auf jeden Fall zur stilvollen Basisgarderobe. Eines ist sicher, mit schöner Wäsche darunter fühlen wir uns sofort weiblicher. Jedoch ein unpassender, abzeichnender Slip kann jeden Look ruinieren.

 

V – Vintage

Vintage-Accessoires kombiniere ich sehr gerne mit einem klassischen Look. Eins ist sicher, Ihr Vintage-Teilchen werden Sie definitiv nicht an jeder Ecke sehen. Qualität ist wichtig, damit Ihr Look wirklich einzigartig wirkt.

 

W – Weiße Bluse

Besser geht nicht! Mein Highlight und Lieblingskleidungsstück in meinem Kleiderschrank. Ich liebe weiße Blusen. Egal, ob zur Jeans, zum Kostüm, Hosenanzug, Bermuda oder einfach mal im Sommer drüber tragen. Weiße Blusen können Sie niemals genug haben. Im Januar wird es einen eigenen Post nur für die weiße Bluse bei mir geben.

 

X – und Y – sind keine Kleiderschrank-Klassiker

Z – Zum Schluss
Last but not least bei der wichtigsten Kleidungsstücke in der Basisgarderobe: Das kleine Schwarze – ein Klassiker für jede Lady und es gehört in jeden gut sortierten Kleiderschrank. Für viele Anlässe und Gelegenheit das IT-Piece für den guten Geschmack.

 

Mode ist nicht nur eine Frage der Kleidung.
Mode ist am Himmel, in der Strasse.

Mode hat mit Ideen zu tun, mit der Art, wie wir leben, mit dem, was passiert.

(Coco Chanel)

 

Bleiben Sie mir gewogen!
Herzlichst Ihre
MARTINA BERG 

 

 

 

 

2 Kommentare

    • 7. Januar 2016 / 20:35

      Liebe Anke, danke für einen Kommentar. Ich finde es wunderbar, dass meine Leser sehen, dass ich mir wirklich viele Gedanken mache, was ankommt und wo meine Leser einen großen Nutzen haben – DANKE für Dein Kompliment! Herzlichst Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.