Problemzone

Problemzonen kaschieren – Styling-Tipps für Ihre Figur

Frauen sind immer zu dick, haben zu breite Hüften, zu kurze Beine, zu großen Busen – ach was sind wir doch immer so kritisch mit uns.

Breite Hüften oder eine große Oberweite sind weiblich und sinnlich. Es soll Stars geben, die sich sogar ihren Hinter aufpolstern lassen, um damit mehr Aufmerksamkeit zu erhalten. Kurven gehören zu einer weiblichen Figur einfach dazu.

Sieben Tipps, wie Sie Ihre Weiblichkeit positiv in Szene setzen können:

Ton in Ton, immer stimmig und harmonisch - Foto: fotolia

Ton in Ton, immer stimmig und harmonisch – Foto: fotolia

  • Nur Schwarz zu tragen ist nicht immer eine gute Wahl. Es lässt eine Silhouette häufig zu massiv wirken, wenn Sie eine größere Konfektionsgröße tragen. Wählen Sie eher Ton in Ton, das streckt und lässt jede Figur wie „aus einem Guss wirken“.
  • Bunte Strumpfhosen sind zwar aktuell, lassen aber Beine immer stärker wirken. Eine blickdichte schwarze, grau oder braune Strumpfhose ist der Schmeichler für jedes Bein.
  • Mixen Sie nicht zu viele Farben und Accessoires durcheinander. Setzen Sie Accessoires ein, wie beispielsweise eine Kette, die als Hingucker fungiert. Entscheiden Sie sich für eine auffällige Kette, so sollte der restliche Schmuck eher reduziert sein.
Meine aktuelle Statement-Kette - gekauft bei Comma

comma,. Meine aktuelle Statement-Kette – gekauft bei Comma in München

  • Die richtige Rocklänge ist entscheidend, ob die Betonung auf dickere Beine gelegt wird, oder auf Ihre Weiblichkeit. Ihre Rocklänge ist immer ausschlaggebend, welche Beinform Sie haben. Lassen Sie Ihren Rock niemals an der breitesten Stelle enden. Also, sind die Waden zu stark, sollte der Rock oberhalb der Wade enden. Knieumspielend ist immer eine gute Lösung.
    Bitte beachten: Niemals sollte Ihr Rock – wie so oft zitiert – eine handbreit über dem Knie enden.
  • Kleider im Empire-Stil sind wahre Figurschmeichler.
    Bitte beachten Sie: In letzter Zeit sehe ich häufig extrem breite Gürtel, die genau unter der Brust enden. Dies sieht bei keiner Figur gut aus. Es lässt die Problemzonen noch mehr in den Vordergrund rücken.
  • Röcke in Godetform umspielen breitere Hüften und schwingen beim Gehen leicht mit. Ebenso ein Rock in A-Schnittführung ist für einen breiteren Hüftbereich zu empfehlen.
  • Ballerinas sind zwar meistens bequem, wirken aber oft sehr sportiv und weniger weiblich. Ein Pumps mit einem leichten Absatz streckt das Bein, schmale Absätze wirken vorteilhafter, als zu breite Absätze. Sie sollten auf jeden Fall einen sicheren Gang in Schuhen mit Absätzen haben. Ein bisschen Übung hilft definitiv weiter, um einer weiblichen Ausstrahlung näher zu kommen.

Welche Problemzonen haben Sie, mit denen Sie nicht wissen, wie Sie umgehen sollten? Schreiben Sie mir Ihre Fragen – ich beantworte diese sehr gerne auf meinem Blog.

Es ist schön eine Frau zu sein!

Bis bald,
herzlichst Ihre
MARTINA BERG

  • Image- und Stil-Expertin
  • TV-Fashion-Stylistin
  • Gründerin und Inhaberin von
    Image 50plus – der ersten Imageberatung speziell für die Generation 50plus