Ein Klassiker aus London

Werbung

In den letzten Tagen hat uns das Wetter gezeigt, was Herbststürme bedeuten. Nass, kalt, klamm – typisches November-Wetter eben. An solchen Tagen brauche ich einen Mantel, der mich nicht nur warm hält, sondern der mich gut aussehen lässt.

Wenn das Wetter schon trübe ist, muss meine Stimmung mit dem farbigen DUFFLECOAT in Cherry Red im wahrsten Sinne des Wortes aufgehellt werden. Nichts leichter als das!

Mein neuer Dufflecoat vom „THE BRITISH SHOP“ erfüllt diese Ansprüche mühelos. Der Allrounder sieht nicht nur gut aus. Ein Mantel, den ich schon als Kind heiß und innig geliebt habe. Eines ist sicher: Der Stil eines Dufflecoats ist unverkennbar.

Qualität ohne Kompromisse – London Tradition

Seit 2001 fertigt das Unternehmen London Tradition klassische britische Mäntel für eine kleinen und exklusiven Kundenkreis an. Auch immer mehr jüngere Trägerinnen sind von dem angesagten Designklassiker begeistert.

Die Firmengründer Rob Huson und Mamun Chowdhury sind besonders stolz darauf, dass ihre Mäntel „Made in London“ sind. Alle Mäntel werden in einer eigenen Londoner Farbik im East End hergestellt. Pro Woche werden ca. 1.000 Mäntel produziert. Exklusivität auf höchstem Niveau.

Die aktuelle Schnittführung des neuen Damenmodells ist an die moderne Modewelt angepasst. Die Damenmäntel werden in taillierter Passform angeboten. Pattentaschen wurden durch aufgesetzte Taschen ersetzt, die ich überaus praktisch finde.

Modern hin, modern her – geblieben sind die typischen Merkmale, die einen Duffelcoat unverwechselbar machen. Dazu zählen die traditionellen Knebelverschlüsse aus Horn und das edle, hochwertige Gewebe.

Die Lederschlaufen sehen nicht nur schick aus, sie sind beim Schließen des Mantels überaus praktisch. Selbst mit dicken Handschuhen kann ich den Mantel problemlos zumachen. Sie sind ein besonderes Merkmal für einen Dufflecoat.

Mein Dufflecoat in cherry red lässt sich zusätzlich noch mit einem Reißverschluss verschließen. Da hat kein Windhauch nur die geringste Chance, mich frieren zu lassen.

Die Stoffe des Mantels sind in „Double Face“-Qualität aufwändig miteinander verwebt. Ein weiteres unverwechselbares Merkmal ist das typische Karomuster, in dem das Innere des Mantels edel ausgestattet ist.

Es darf winden und wehen. Die feste Kapuze hält mich bei stürmischen Zeiten am Kopf warm. Für die stilvolle Kopfbedeckung habe ich mir einen passenden WALKHUT ausgesucht. Mit einer leichten seitlichen Verzierung, lässt er mich bei den Herbststürmen nicht im Stich. Aus weicher, reiner Schurwolle ist er das perfekte Winter-Accessoire für kühle Tage. Der Hut passt genauso gut zu meinem dunkelblauen langen Wintermantel.

Ein bisschen „Mehr-Wissen“?

Woher kommt der Name Dufflecoat überhaupt? Der Ursprung des Namen „Duffle“ stammt aus dem Ort, wo der Wollstoff früher hergestellt wurde. Es war die belgische Stadt „Düffel“. Bekannter wurde der Mantel durch einen berühmten Träger aus den Reihen des britischen Militärs. Offizier Bernard „Monty“ Montgomery trug während des Krieges gerne diesen Mantel. Auch außerhalb des Militärs wurde der Mantel immer beliebter. Deshalb wird der Dufflecoat außerdem gerne als „Monty Coat“ oder einfach „Monty“ bezeichnet.

Mein neuer Dufflecoat ist an einem leicht nebeligen Tag zum Einsatz gekommen – fast schon etwas britische Wetterverhältnisse. Das Herbstlaub hat sich wunderschön verfärbt und mein roter Dufflecoat setzt farbliche Akzente, auf die ich in der kalten Jahreszeit niemals verzichte.

Ob für lange Tage an der wunderschönen Küste von England, bei der Shopping Tour durch den Londoner Nebel, oder in anderen Metropolen dieser Welt – wie Berlin, München oder Dresden. Ein Dufflecoat ist eine Investition, an der ich viele Jahre meine Freude habe. Qualität ohne Kompromisse.

Ein Klassiker, den ich bereits als kleines Kind mit große Freude angezogen habe. Damals war mein erster Dufflecoat pink, ich erinnere mich noch so gut daran. Es war die Zeit, als man als Kind am Sonntag seine hübsche Kleidung getragen hat. Man fuhr zur Oma oder Tanten, zum Mittagessen oder war zum Kaffee trinken eingeladen – tja, was für Zeiten. Kannst Du Dich auch an solche Sonntage erinnern?

Der Dufflecoat ist wohl das bekannteste britische Kleidungsstück. Besonders stolz bin ich darauf, dass mein „Monty“ wirklich noch in englischer Handarbeit hergestellt wurde. Eben „Originally made in England“.

• Wie gefällt Dir mein Klassiker in cherry red?
• Hast Du schon einmal einen Duffleocat getragen?

Ich freue mich auf einen intensiven Austausch über Deine Erfahrungen. Gefällt Dir mein modischer Ausflug nach England?

Enjoy your day, my dears!
Herzlichst
Martina Berg

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit
mit THE BRITISH SHOP entstanden – vielen Dank!