Interview mit TV-Star

Kaum jemand in Deutschland hat sie nicht gesehen – die Sendung „Geschickt eingefädelt“ – mit GUIDO und INGE. Für alle Fans von Nadel und Zwirn ein Muss. Viele Damen und Herren, die gerne nähen, und zahlreiche Jung-Designer waren begeistert von der informativen und spannenden Sendung.

Sicherlich hat der Charme von Inge und Guido dazu beigetragen, dass die Sendung so beliebt gewesen ist. Deshalb habe ich mich besonders gefreut, dass Inge sofort JA gesagt hat, als ich sie um ein Interview für meine Leserinnen und Lesern gefragt habe.

Wie alles begann

Martina:
Wann hast Du Deine Leidenschaft für das Nähen entdeckt?
Inge:
Bereits im Vorschulalter hatte ich meine erste eigene Nähmaschine. Ich komme aus einer Familie, in der immer viel genäht und auch viel gehandarbeitet wurde. Es macht mir bis heute sehr viel Freude, mit den Händen zu arbeiten und etwas mit meinen eigenen Händen zu schaffen. Und sogar in der Lage zu sein, mit der Hände Arbeit Geld zu verdienen.
Martina:
Du hast Dein eigenes Modeatelier. Wann hast Du Dich entschieden, Dich selbständig zu machen und wie kam es dazu?
Inge:
Nach meiner Ausbildung zur Schneiderin stand für mich ziemlich schnell fest, dass ich mein eigenes Modeatelier haben möchte, um genau das umzusetzen, was mir am meisten liegt – die Leidenschaft fürs Nähen und Schneidern. Ich war ja noch sehr jung und habe mich bereits mit 21 Jahren selbständig gemacht. Ich habe mir seinerzeit über vieles gar keine Gedanken gemacht.
Ich bin bis heute immer noch der Typ „Macher“ und vertrete die These: Erfolgreich sein kommt nur vom TUN.
Natürlich hat mein Beruf auch sehr viel mit Entwurf und Design zu tun. In erster Linie sehe ich mich aber nach wie vor als Handwerksmeisterin und spüre Tag für Tag in meinem eigenen Business, was es heißt, selbständig zu sein und wie viel man dafür leisten muss.

Die Zusammenarbeit mit GUIDO

Martina:
Die Fragen aller Fragen – wie ist es mit GUIDO MARIA KRETSCHMER zusammen zu arbeiten?
Inge:
Ja, stimmt…. die Frage wird mir in jedem Interview gestellt. Guido und ich konnten sehr gut zusammen arbeiten. Wir wissen beide: Von nichts kommt nichts.
Guido ist sehr diszipliniert und sehr fleißig. Er ist morgens der Erste am Set und abends der Letzte der geht – und das ohne murren und knurren.
Bei allem, was leicht und locker aussieht, steckt immer sehr viel Disziplin und Training dahinter. Das ist im Job genauso wie im Sport oder in anderen Berufungen. Natürlichen waren wir nicht immer einer Meinung, aber das wäre ja auch sehr langweilig auf die Dauer.
Guido Maria Kretschmer ist etwas gutmütiger als ich. Ich bin eher der Typ „Hardliner“ – und drücke eher selten ein Auge zu.
Martina:
Was hat Dich an der Sendung „Geschickt eingefädelt“ besonders beeindruckt?
Inge:
Am meisten hat mich der Mut und die Kreativität der Kandidaten beeindruckt. Die sind ja wirklich ins kalte Wasser gesprungen und wussten überhaupt nicht, welche Aufgaben sie zu bewältigen hatten. Der Zeitdruck war enorm und hinzu kommt, dass wir am Set tropische Temperaturen hatten.
Außerdem fand ich es sehr beeindruckend, wie aufwändig ein Dreh ist und was sich alles hinter den Kulissen an Technik und Organisation abspielt. Ich habe überaus nette und herzliche Menschen kennen gelernt, zu denen ich immer noch Kontakt habe.

Was bringt die Zukunft?

Martina:
Wie sehen Deine Pläne für die nächsten Jahre aus?

Inge:
Das Nähen und die Mode sind und bleiben ein wichtiger Lebensbestandteil von mir. Darum wird sich in erster Linie alles drehen, in unterschiedlichen Bereichen. In meinem Atelier betreuen wir nach wie vor einen großen Privatkundenkreis, dem wir die Kleidung quasi nach Maß auf den Leib schneidern.

Wir bilden im Berufsbild Maßschneider aus und ich habe ein kreatives und motiviertes Team, mit dem ich zusammen arbeite. Darüber hinaus habe ich viele andere Aufgaben und Pläne.

Mein erstes eigenes Buch „Das NÄH-GB“ ist gerade auf den Markt gekommen und das erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit. Dadurch sind viele neue Kontakte entstanden. Außerdem arbeite ich seit geraumer Zeit mit Makerist zusammen und wir drehen gemeinsam Online-Lernvideos zum Thema Nähen. Vom Bleistiftrock bis hin zum Etuikleid, Blazer und Hose wird hier alles Schritt für Schritt erklärt.

Ich habe viele Ehrenämter, bin Handwerkspolitikerin und nach wie vor die Bundesvorsitzende des Maßschneiderhandwerks. Dort warten viele Aufgaben auf mich, in denen es darum geht, die Wertbewerbsfähigkeit und Existenz unserer Maßateliers bundesweit zu sichern.

Damit ich das alles durchhalte, leiste ich mir privat einen Fitnesstrainer und verbringe meine freie Zeit auch gerne mit Aktivität an der frischen Luft oder im Garten. Ich unternehme gerne etwas mit meinen Nichten und Neffen, das ist mir sehr wichtig.

Ich fahre sehr gerne Ski und habe für das nächste Jahr tatsächlich bereits 3 kurze Skiurlaube geplant.

……und sollte eine TV-Anfrage kommen, ich würde nicht nein sagen.

Liebe Inge, ich danke Dir vielmals für das kurzweilige und interessante Interview. Ich bin mir sicher, dass viele meiner Leserinnen engagierte „Näherinnen“ sind und Dich bestimmt schon im TV erleben durften.

  • Wer von Euch ist FAN von der TV-Sendung „Geschickt eingefädelt“?

Bin ganz gespannt, wer von Euch die Sendung gesehen hat und einiges Neues heute über Inge erfahren hat.

Möchtest Du auch einmal auf meinem Blog als Interviewpartnerin vorgestellt werden? Dann melde Dich einfach bei mir. Ich bin sicher, es gibt ganz viele interessante Frauen 50plus in der schönen weiten Welt.

Bleibt mir gewogen – bis ganz bald.
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG