Interview mit Thomas Bordiehn
Seit 20 Jahren mit eigenem Restaurant in ÄGYPTEN

Auf meinen zahlreichen Reisen lerne ich immer wieder spannende und interessante Menschen kennen. Man will in Kontakt bleiben, man tauscht Visitenkarten aus und man bekommt nach einiger Zeit nochmals eine freundliche SMS. Meistens war’s das dann mit dem netten neuen Kontakt.

Bei meinem Kontakt mit „DEN BORDIEHN’S“ war das ganz anders. Ich lernte Barbara und Thomas Bordiehn auf meiner letzten Luxus-Kreuzfahrt mit der MS EUROPA 2 kennen.

Wir verstanden uns auf Anhieb – und es dauerte nicht lange bis wir auf Du und Du waren. Als wir uns am ersten Abend über ferne Länder, andere Kulturen und vor allem über verschiedene Kochgeschichten und Tischetikette ausgetauscht hatten, war das Eis schnell gebrochen.

Good bye Deutschland lässt grüßen

Die Geschichte von Thomas Bordiehn ist so einzigartig, dass ich ihn gebeten habe, mir für ein Interview zur Verfügung zu stehen. Thomas Bordiehn war von der Idee begeistert und er hat mir zum Interview zahlreiche Fotos zur Verfügung gestellt.

Lasst Euch entführen in eine besondere Lebensgeschichte über einen Deutschen Sterne-Koch, der mit seiner Familie seit über 20 Jahren in ÄGPYTEN lebt und ein eigenes RESTAURANT führt. Viel Freude!

Speisen bei Bordiehn

Martina Berg:
Lieber Thomas, ich komme gerne gleich auf den wichtigsten Punkt. Wie kommt ein deutscher Koch auf die Idee nach Ägypten auszuwandern und ein eigenes Lokal zu eröffnen? Ich bin selbst schon wahnsinnig gespannt!

Thomas Bordiehn:
Ehrlich gesagt, ich bin ganz begeistert, dass Du, meine Geschichte so spannend findest, um diese Deinen Leserinnen und Lesern zu präsentierten. Danke Dir! Ja, wo soll ich starten, am besten am Anfang!

Seit 1991 leben wir – meine Frau Barbara, meine Kinder und ich – in Ägypten. Wir starteten quasi als Entwicklungshelfer, wenn man das so bezeichnen kann. Mein Anliegen ist und war es schon immer, mein Wissen an andere Menschen weiter zu geben. Ärzte gehen nach Afrika, Ingenieure in die unterschiedlichsten Entwicklungsländer. Und wir gingen nach Ägypten. Der Tourismus steckte 1991 noch in den Kinderschuhen und wie es der Zufall so will, haben wir über ein Projekt zum Thema Tourismus gelesen.

Bordiens Restaurant

Internet und 1991 – das war für uns noch kein Thema. Wir haben also über eine ganz normale ZEITUNGSANNONCE davon gelesen – ich zitiere wörtlich „Koch gesucht für Ägypten, am Roten Meer, von einer Entwicklungshilfegesellschaft“. Ich habe es gelesen, dort angerufen, meine Bewerbung per Post abgeschickt und nach ein paar Tagen hatte ich meinen neuen unterschriebenen Vertrag in der Tasche. Kaum vorstellbar in der heutigen Zeit!

Martina Berg:
Das kling ja nach waagemutiger Unternehmung. Wie muss ich mir das vorstellen? Bist Du nach Ägypten gereist und hast Dir erst einmal alles angesehen, ob es Dir wirklich entsprechend könnte, dort zu arbeiten?

Thomas Bordiehn:
Ganz ehrlich? Wahrscheinlich heutzutage kaum zu glauben, aber wir packten die Koffer und wanderten mit 250 kg Übergepäck nach Ägypten aus. Wir haben vorher weder die Arbeitsverhältnisse noch unsere neue Heimat in Augenschein genommen. Quasi „Good bye Deutschland im Jahre 1991″ – heute nicht mehr vorstellbar!

Bordiehn-Ägypten

Martina Berg:
Sicherlich wäre dies eine abendfüllende Geschichte.  Das Thema Essen ist für mich als Knigge-Trainerin immer wieder ein spannendes Thema. Wie kann ich mir also Dein Restaurant vorstellen? Deutsche Küche in Ägypten, oder wie man so oft zu lesen bekommt, deutsch-italienische-arabische-ägyptische Küche? Quasi von allem etwas?

Thomas Bordiehn:
Als Sterne-Koch lege ich besonderen Wert auf Spezialitäten aus der Region. Die Spezialität in unserem Restaurant ist KAMEL! Wir bieten diese Delikatesse in den verschiedensten Variationen an. Sowohl als Vorspeise, als auch mit Schokolade, als Steak und vieles mehr.

Und für Deine Leser, liebe Martina, habe ich ein besonderes SCHMANKERL! Ich lade zwei Deiner Leser für ein exklusives

KAMEL-STEAK-DINNER mit einer ausgezeichneten Flasche Wein

in unser Restaurant in Hurghada in Ägypten für ein kostenfreies Essen ein. Gegen Vorlage dieses Interviews löse ich dieses Versprechen gerne für 2 Personen ein. Mein Angebot gilt bis 31. August 2016. Was hältst Du davon?

Martina Berg:
Ich bin (fast) sprachlos. Lieber Thomas, das ist eine ausgezeichnete Idee und eine überaus großzügige Geste von Dir – DANKESCHÖN!

Ich konnte mir bei Deinem gestrigen exklusiven Abendessen bereits selbst ein Bild davon machen, wie ausgezeichnet Du kochen kannst. Ich habe gestern Abend ebenfalls zum ersten Mal KAMEL gegessen. Natürlich kostete es mich eine gewisse Überwindung, aber ehrlich gesagt, es schmeckt wie das beste Rinderfilet, einfach lecker.

Ein herzliches DANKESCHÖN für diese wirklich große Geste von Dir und Deiner Frau! Ich hoffe, dass sich bald jemand meiner Leser bei Dir im RESTAURANT BORDIEHNS in HURGHADA melden wird. Und dann erhalten wir einen Bericht, versprochen?

Bordiehns-am-Abend

Thomas Bordiehn:
Auf jeden Fall – versprochen! Ich freue mich, dann weitere Geschichten über meine Reisen und Entwicklungshilfen wie zum Beispiel in Norwegen erzählen zu dürfen. Und das Essen kommt ganz bestimmt nicht zu kurz. Gerne erzähle ich dann live, wie man KAMEL-FLEISCH richtig zubereitet. Denn ehrlich gesagt, so einfach ist das gar nicht.

Martina Berg:
Lieber Thomas, ich danke Dir für Deinen außergewöhnlichen Lebensbericht. Hast Du noch einen ganz speziellen Tipp für uns Hobby-Köche? Gibt es vielleicht ein spezielles Gewürz, was in keiner Küche fehlen sollte?

Thomas Bordiehn:
Das spezielle Gewürz gibt es meiner Meinung nach nicht. Wichtiger sind frische Kräuter, und zwar aus der Region, oder noch besser, aus dem eigenen Garten. Unsere Geschmacksnerven können dadurch immer wieder eine wahre Geschmacksexplosion erleben. Aber das alleine wäre ein weiteres abendfüllendes Thema.

Gewürzbazar

Ich danke Dir, dass Du dieses kurzweilige Interview mit mir geführt hast – und ich freue mich auf zwei charmante Leser in unserem Restaurant in HURGHADA in Ägypten.

Martina Berg:
Ich habe Dir zu danken, lieber Thomas! Ich bin schon gespannt, was Du mir über den Besuch berichten wirst. Und vielen Dank für die schönen Bilder!

Raritäten in Ägypten

Ihr Lieben, konnte ich Euch etwas Lust auf 1001 Nacht geben, wie hat Euch mein Interview gefallen?

  • Hast Du schon einmal Kamel gegessen?

Auf Deine Kommentare bin ich schon sehr gespannt. Die Kontaktdaten zum Restaurant BORDIEHN findet Ihr am Ende des Beitrages.

Bleibt mir gewogen – bis morgen!
Dann gibt es wieder einen Beitrag mit meinem liebsten Sommerkleid!
Herzlichst
Eure
MARTINA BERG

 

Thomas Bordiehn

Kontaktdaten zu Thomas Bordiehn:
Thomas Bordiehn – Bordiehns Restaurants
Tel: 00201001232354 – www.bordiehn.com
Facebook: Bordiehns Egypt